Warum gen­der-inklu­sive Spra­che auch bei Mens­trua­tion so wich­tig ist

Vor allem Mar­ke­ting­bot­schaf­ten und Pro­dukte sind stark auf ver­meint­li­che geschlechts­spe­zi­fi­sche Merk­male aus­ge­legt, so auch bei Mens­trua­ti­ons­pro­duk­ten. Noch viel zu oft wird Mens­trua­tion nur mit Mäd­chen und Frauen ver­bun­den. Jetzt denkst du viel­leicht noch, ja ist ja auch so! Doch nicht alle Frauen men­stru­ie­ren und nicht alle, die men­stru­ie­ren, iden­ti­fi­zie­ren sich als Frau.  Say what?? Auch Trans-, non-binäre oder geschlechts­neu­trale Per­so­nen kön­nen monat­lich blu­ten. Die Dar­stel­lung der Mens­trua­tion als eine Erfah­rung, die aus­schließ­lich Frauen erle­ben, ist daher nicht voll­stän­dig. Cis-sexis­ti­sche* Annah­men über die Peri­ode und Kör­per kön­nen bestimmte Per­so­nen aus­gren­zen und dis­kri­mi­nie­ren. Des­we­gen ver­wen­den wir den Begriff men­stru­ie­rende Men­schen oder men­stru­ie­rende Per­so­nen und spre­chen nicht von Frauen oder Mäd­chen. Das ist unser Ver­such alle Men­schen, die Mens­trua­ti­ons­er­fah­run­gen machen, sprach­lich miteinzubeziehen.

*Hin­weis: die Begriffe rund um Geschlechts­iden­ti­tä­ten wer­den in der Info-Box erklärt*

Sol­len wir jetzt nicht mehr Frauen, son­dern nur noch ‚men­stru­ie­rende Men­schen‘ schreiben?

Der Aus­druck ‚men­stru­ie­rende Men­schen‘ soll den Begriff ‚Frauen‘ kei­nes­wegs erset­zen. Frauen sind Frauen, eine Gruppe von Men­schen, die sich als Frauen defi­nie­ren. Men­stru­ie­rende Men­schen sind eine noch grö­ßere Gruppe von Men­schen, da es Men­schen gibt, die men­stru­ie­ren, sich aber nicht als Frauen defi­nie­ren. In der Gruppe der men­stru­ie­ren­den Men­schen machen Frauen jedoch den größ­ten Anteil aus, was die Anzahl betrifft. Da wir unter ande­rem eine Platt­form zur Mens­trua­ti­ons­auf­klä­rung sind, spre­chen wir meist von men­stru­ie­ren­den Men­schen und mei­nen damit Frauen + wei­tere Grup­pen mit Menstruationserfahrung.

Ein wei­te­res Beispiel

All diese Begriffe, über die wir hier spre­chen, sind kein Ersatz für das Wort ‚Frau‘. Sie sind zusätz­li­che Mög­lich­kei­ten, Men­schen mit ähn­li­chen Eigen­schaf­ten als Gruppe zusam­men­zu­fas­sen, um sie rich­tig zu beschrei­ben und nie­man­den aus­zu­schlie­ßen.
Um es noch deut­li­cher zu machen hier ein wei­te­res Bei­spiel: Rei­sende. Wir kön­nen zu allen Men­schen, die rei­sen, Rei­sende oder rei­sende Men­schen sagen. In die­ser Gruppe von Men­schen gibt es jedoch rei­sende Män­ner und Frauen, aber auch Men­schen, die sich nicht als Män­ner oder Frauen iden­ti­fi­zie­ren, wie nicht-binäre oder Transgender-Menschen.

menstruierende Menschen, Infografik, Diagramm, Perioden, kein Geschlecht haben, nicht-binär, transgender, lgbqt, Menschen, die menstruieren, trans Perioden, vulvani
menstruierende Menschen, Infografik, Diagramm, Perioden, kein Geschlecht haben, nicht-binär, transgender, lgbqt, Menschen, die menstruieren, trans Perioden, vulvani

Nicht alle Frauen menstruieren

Ein wei­te­rer wich­ti­ger Aspekt ist in die­sem Zusam­men­hang, dass nicht alle Cis-Frauen men­stru­ie­ren. Dies kann ver­schie­dene Gründe haben, so zum Bei­spiel Wech­sel­jahre, Stress oder Hys­te­rek­to­mie (ope­ra­tive Ent­fer­nung der Gebär­mut­ter). Man­che Cis-Frauen haben viel­leicht auf­grund von gesund­heit­li­chen Kon­di­tio­nen nie ihre Mens­trua­tion bekom­men. Das Feh­len der Mens­trua­tion macht eine Frau jedoch nicht weni­ger zu einer Frau, als die­je­ni­gen, die monat­lich blu­ten. Es ist wich­tig bei Aus­sa­gen, wel­che die Mens­trua­tion als pure Quelle der Weib­lich­keit defi­nie­ren, dar­auf zu ach­ten, was die Aus­wir­kun­gen sol­cher State­ments sein kön­nen. Denn mit die­sen Aus­sa­gen kön­nen die Erfah­run­gen ein­zel­ner Men­schen unsicht­bar gemacht und die Nor­ma­li­tät des binä­ren Geschlechts­sys­tems wei­ter unter­stützt werden.

INFO-BOX: Wel­che Geschlechts­iden­ti­tä­ten gibt es? Und was bedeu­ten die Begriffe eigentlich??

Spra­che kann kom­pli­ziert sein und über Defi­ni­tio­nen lässt sich dis­ku­tie­ren. Es gibt noch keine Aus­drü­cke oder Begriffe, mit denen sich alle Men­schen zu 100 Pro­zent  wohl­füh­len. Eines ist aber sicher: Men­schen, die sich nicht als Frau oder Mann füh­len, stel­len im Wesent­li­chen die Idee, dass Geschlecht = Geni­ta­lien ist, in Frage. Für eine bes­sere Ver­ständ­lich­keit des Tex­tes ist hier unser Ver­such, einen kur­zen Über­blick über die ver­schie­de­nen Begriff­lich­kei­ten rund um Geschlecht und Geschlechts­iden­ti­tä­ten zu geben:

  • Binä­res Geschlechts­sys­tem: Annahme, dass es nur zwei Geschlech­ter gibt (Mann oder Frau)
  • Cis-Frau oder Cis-Mann: Men­schen, die sich mit dem Geschlecht iden­ti­fi­zie­ren, dem sie bei der Geburt zuge­ord­net wurden
  • Trans­gen­der: Men­schen, die sich nicht mit dem Geschlecht iden­ti­fi­zie­ren, dem sie bei der Geburt zuge­ord­net wurden
  • Nicht-binär: Men­schen, des­sen Geschlechts­iden­ti­tät außer­halb des binä­ren Geschlechts­sys­tems liegt und sich weder als Mann noch als Frau iden­ti­fi­zie­ren (z.B. Queer)
  • *: Die Schreib­weise mit dem Gen­der­stern­chen ist der Ver­such, die Viel­falt von Geschlechts­iden­ti­tä­ten mit einzubeziehen

Du hast Lust dich mehr mit dem Thema zu beschäf­ti­gen? Dann ist viel­leicht das Trans 101 Glos­sar mit wei­te­ren Lese­emp­feh­lun­gen etwas für dich!

Men­stru­ie­rende Men­schen und die Viel­falt der Menstruationserfahrungen 

Vul­vani ist für alle Men­schen, alle Geschlech­ter und alle Kör­per. Wir wol­len einen inte­gra­ti­ven und ein­la­den­den Raum für alle men­stru­ie­rende Men­schen schaf­fen, ganz unab­hän­gig von Geschlechts­iden­ti­tä­ten. Wir wol­len die Viel­falt von Erfah­run­gen und Iden­ti­tä­ten respek­tie­ren, wert­schät­zen und fei­ern. Denn auch wenn die Mehr­heit, die men­stru­iert, sich als Mäd­chen und Frauen iden­ti­fi­zie­ren, sind sie nicht die Abso­lut­heit. Es sollte für alle Men­schen die Mög­lich­keit geben über Mens­trua­tion zu spre­chen, ohne einem bestimm­ten Geschlecht zuge­ord­net zu wer­den. Hier kannst du unser Inter­view mit SJ über seine Erleb­nisse mit der Peri­ode als Trans­mann lesen.

‚My body is not female. My mens­trua­tion is not female. It just is. My body just is. My body is its own thing. It does what it does, and that’s fine. Get­ting my period is pain­ful and bloody and messy and annoy­ing, but it doesn’t have to make me feel like less of a guy… Mens­trua­ting doesn’t have to be a girl thing.’
(Wiley Rea­ding)

Warum Inklu­sion so wich­tig ist

Inklu­sion und Inte­gra­tion wer­den oft als schöne Ideale oder Uto­pien abge­schrie­ben. Wenn sie jedoch aus­ge­lebt wer­den, kön­nen sie einen wich­ti­gen Unter­schied im All­tag ech­ter Men­schen machen. Inklu­sion ist für alle wich­tig, aber vor allem wenn sich Men­schen außer­halb des binä­ren Geschlechtssys­tems ein­ord­nen. Wahre Inklu­sion geht um so viel mehr als das, was wir sagen. Aber das, was wir sagen und vor allem auch wie wir es sagen, ist so wich­tig. Wen spre­chen wir an? Wen schlie­ßen wir aus? Denn Aus­gren­zung beginnt bereits in der Spra­che ist oft gleich­be­deu­tend mit Aus­gren­zung im All­tag. Des­halb suchen wir nach bes­se­ren Lösun­gen und Begrif­fen für alle Men­schen. Und hof­fen, dass wir mit Vul­vani zu einem umfas­sen­de­ren Dia­log über die Peri­ode aller men­stru­ie­ren­den Men­schen moti­vie­ren und bei­tra­gen können.

Sind wir nicht alle men­stru­ie­rende Menschen? 

Wie stehts du zu dei­ner eige­nen Peri­ode und in wel­chem Geschlecht fühlst du dich zu Hause? Wenn du dich außer­halb des binä­ren Geschlechts­sys­tems iden­ti­fi­zierst, freuen wir uns beson­ders von dir zu hören, um unsere Spra­che und Dis­kus­sion inklu­si­ver für alle men­stru­ie­rende Men­schen gestal­ten zu kön­nen. Schreib uns gerne eine Mail mit dei­nem Feed­back, Ideen und Tipps – wir freuen uns drauf!

Britta 
Co-Foun­de­rin Vulvani | britta@vulvani.com | Web­site | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Grün­de­rin von Vul­vani. Am liebs­ten recher­chiert, schreibt und kon­zi­piert sie den gan­zen Tag neue Arti­kel oder inno­va­tive Bil­dungs­for­mate rund um Mens­trua­tion. Wenn sie nicht in der wei­ten Welt unter­wegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lie­ben Men­schen im schö­nen Hamburg.