Warum wir ‚Äömen¬≠stru¬≠ie¬≠rende Men¬≠schen‚Äė schreiben?

von Britta
Zitat Not all who menstruate are women, and not all women menstruate, f√ľr Vulvani, menstruierende Menschen

Warum gen¬≠der-inklu¬≠sive Spra¬≠che auch bei Mens¬≠trua¬≠tion so wich¬≠tig ist

Vor allem Mar¬≠ke¬≠ting¬≠bot¬≠schaf¬≠ten und Pro¬≠dukte sind stark auf ver¬≠meint¬≠li¬≠che geschlechts¬≠spe¬≠zi¬≠fi¬≠sche Merk¬≠male aus¬≠ge¬≠legt, so auch bei Mens¬≠trua¬≠ti¬≠ons¬≠pro¬≠duk¬≠ten. Noch viel zu oft wird Mens¬≠trua¬≠tion nur mit M√§d¬≠chen und Frauen ver¬≠bun¬≠den. Jetzt denkst du viel¬≠leicht noch, ja ist ja auch so! Doch nicht alle Frauen men¬≠stru¬≠ie¬≠ren und nicht alle, die men¬≠stru¬≠ie¬≠ren, iden¬≠ti¬≠fi¬≠zie¬≠ren sich als Frau.  Say what?? Auch Trans-, non-bin√§re oder geschlechts¬≠neu¬≠trale Per¬≠so¬≠nen k√∂n¬≠nen monat¬≠lich blu¬≠ten. Die Dar¬≠stel¬≠lung der Mens¬≠trua¬≠tion als eine Erfah¬≠rung, die aus¬≠schlie√ü¬≠lich Frauen erle¬≠ben, ist daher nicht voll¬≠st√§n¬≠dig. Cis-sexis¬≠ti¬≠sche* Annah¬≠men √ľber die Peri¬≠ode und K√∂r¬≠per k√∂n¬≠nen bestimmte Per¬≠so¬≠nen aus¬≠gren¬≠zen und dis¬≠kri¬≠mi¬≠nie¬≠ren. Des¬≠we¬≠gen ver¬≠wen¬≠den wir den Begriff men¬≠stru¬≠ie¬≠rende Men¬≠schen oder men¬≠stru¬≠ie¬≠rende Per¬≠so¬≠nen und spre¬≠chen nicht von Frauen oder M√§d¬≠chen. Das ist unser Ver¬≠such alle Men¬≠schen, die Mens¬≠trua¬≠ti¬≠ons¬≠er¬≠fah¬≠run¬≠gen machen, sprach¬≠lich miteinzubeziehen.

*Hin­weis: die Begriffe rund um Geschlechts­iden­ti­tä­ten wer­den in der Info-Box erklärt*

Sol¬≠len wir jetzt nicht mehr Frauen, son¬≠dern nur noch ‚Äömen¬≠stru¬≠ie¬≠rende Men¬≠schen‚Äė schreiben?

Der Aus¬≠druck ‚Äömen¬≠stru¬≠ie¬≠rende Men¬≠schen‚Äė soll den Begriff ‚ÄöFrauen‚Äė kei¬≠nes¬≠wegs erset¬≠zen. Frauen sind Frauen, eine Gruppe von Men¬≠schen, die sich als Frauen defi¬≠nie¬≠ren. Men¬≠stru¬≠ie¬≠rende Men¬≠schen sind eine noch gr√∂¬≠√üere Gruppe von Men¬≠schen, da es Men¬≠schen gibt, die men¬≠stru¬≠ie¬≠ren, sich aber nicht als Frauen defi¬≠nie¬≠ren. In der Gruppe der men¬≠stru¬≠ie¬≠ren¬≠den Men¬≠schen machen Frauen jedoch den gr√∂√ü¬≠ten Anteil aus, was die Anzahl betrifft. Da wir unter ande¬≠rem eine Platt¬≠form zur Mens¬≠trua¬≠ti¬≠ons¬≠auf¬≠kl√§¬≠rung sind, spre¬≠chen wir meist von men¬≠stru¬≠ie¬≠ren¬≠den Men¬≠schen und mei¬≠nen damit Frauen + wei¬≠tere Grup¬≠pen mit Menstruationserfahrung.

Ein wei­te­res Beispiel

All diese Begriffe, √ľber die wir hier spre¬≠chen, sind kein Ersatz f√ľr das Wort ‚ÄöFrau‚Äė. Sie sind zus√§tz¬≠li¬≠che M√∂g¬≠lich¬≠kei¬≠ten, Men¬≠schen mit √§hn¬≠li¬≠chen Eigen¬≠schaf¬≠ten als Gruppe zusam¬≠men¬≠zu¬≠fas¬≠sen, um sie rich¬≠tig zu beschrei¬≠ben und nie¬≠man¬≠den aus¬≠zu¬≠schlie¬≠√üen.
Um es noch deut­li­cher zu machen hier ein wei­te­res Bei­spiel: Rei­sende. Wir kön­nen zu allen Men­schen, die rei­sen, Rei­sende oder rei­sende Men­schen sagen. In die­ser Gruppe von Men­schen gibt es jedoch rei­sende Män­ner und Frauen, aber auch Men­schen, die sich nicht als Män­ner oder Frauen iden­ti­fi­zie­ren, wie nicht-binäre oder Transgender-Menschen.

menstruierende Menschen, Infografik, Diagramm, Perioden, kein Geschlecht haben, nicht-binär, transgender, lgbqt, Menschen, die menstruieren, trans Perioden, vulvani
menstruierende Menschen, Infografik, Diagramm, Perioden, kein Geschlecht haben, nicht-binär, transgender, lgbqt, Menschen, die menstruieren, trans Perioden, vulvani

Nicht alle Frauen menstruieren

Ein wei¬≠te¬≠rer wich¬≠ti¬≠ger Aspekt ist in die¬≠sem Zusam¬≠men¬≠hang, dass nicht alle Cis-Frauen men¬≠stru¬≠ie¬≠ren. Dies kann ver¬≠schie¬≠dene Gr√ľnde haben, so zum Bei¬≠spiel Wech¬≠sel¬≠jahre, Stress oder Hys¬≠te¬≠rek¬≠to¬≠mie (ope¬≠ra¬≠tive Ent¬≠fer¬≠nung der Geb√§r¬≠mut¬≠ter). Man¬≠che Cis-Frauen haben viel¬≠leicht auf¬≠grund von gesund¬≠heit¬≠li¬≠chen Kon¬≠di¬≠tio¬≠nen nie ihre Mens¬≠trua¬≠tion bekom¬≠men. Das Feh¬≠len der Mens¬≠trua¬≠tion macht eine Frau jedoch nicht weni¬≠ger zu einer Frau, als die¬≠je¬≠ni¬≠gen, die monat¬≠lich blu¬≠ten. Es ist wich¬≠tig bei Aus¬≠sa¬≠gen, wel¬≠che die Mens¬≠trua¬≠tion als pure Quelle der Weib¬≠lich¬≠keit defi¬≠nie¬≠ren, dar¬≠auf zu ach¬≠ten, was die Aus¬≠wir¬≠kun¬≠gen sol¬≠cher State¬≠ments sein k√∂n¬≠nen. Denn mit die¬≠sen Aus¬≠sa¬≠gen k√∂n¬≠nen die Erfah¬≠run¬≠gen ein¬≠zel¬≠ner Men¬≠schen unsicht¬≠bar gemacht und die Nor¬≠ma¬≠li¬≠t√§t des bin√§¬≠ren Geschlechts¬≠sys¬≠tems wei¬≠ter unter¬≠st√ľtzt werden.

INFO-BOX: Wel¬≠che Geschlechts¬≠iden¬≠ti¬≠t√§¬≠ten gibt es? Und was bedeu¬≠ten die Begriffe eigentlich??

Spra¬≠che kann kom¬≠pli¬≠ziert sein und √ľber Defi¬≠ni¬≠tio¬≠nen l√§sst sich dis¬≠ku¬≠tie¬≠ren. Es gibt noch keine Aus¬≠dr√ľ¬≠cke oder Begriffe, mit denen sich alle Men¬≠schen zu 100 Pro¬≠zent  wohl¬≠f√ľh¬≠len. Eines ist aber sicher: Men¬≠schen, die sich nicht als Frau oder Mann f√ľh¬≠len, stel¬≠len im Wesent¬≠li¬≠chen die Idee, dass Geschlecht = Geni¬≠ta¬≠lien ist, in Frage. F√ľr eine bes¬≠sere Ver¬≠st√§nd¬≠lich¬≠keit des Tex¬≠tes ist hier unser Ver¬≠such, einen kur¬≠zen √úber¬≠blick √ľber die ver¬≠schie¬≠de¬≠nen Begriff¬≠lich¬≠kei¬≠ten rund um Geschlecht und Geschlechts¬≠iden¬≠ti¬≠t√§¬≠ten zu geben:

  • Bin√§¬≠res Geschlechts¬≠sys¬≠tem: Annahme, dass es nur zwei Geschlech¬≠ter gibt (Mann oder Frau)
  • Cis-Frau oder Cis-Mann: Men¬≠schen, die sich mit dem Geschlecht iden¬≠ti¬≠fi¬≠zie¬≠ren, dem sie bei der Geburt zuge¬≠ord¬≠net wurden
  • Trans¬≠gen¬≠der: Men¬≠schen, die sich nicht mit dem Geschlecht iden¬≠ti¬≠fi¬≠zie¬≠ren, dem sie bei der Geburt zuge¬≠ord¬≠net wurden
  • Nicht-bin√§r: Men¬≠schen, des¬≠sen Geschlechts¬≠iden¬≠ti¬≠t√§t au√üer¬≠halb des bin√§¬≠ren Geschlechts¬≠sys¬≠tems liegt und sich weder als Mann noch als Frau iden¬≠ti¬≠fi¬≠zie¬≠ren (z.B. Queer)
  • *: Die Schreib¬≠weise mit dem Gen¬≠der¬≠stern¬≠chen ist der Ver¬≠such, die Viel¬≠falt von Geschlechts¬≠iden¬≠ti¬≠t√§¬≠ten mit einzubeziehen

Du hast Lust dich mehr mit dem Thema zu besch√§f¬≠ti¬≠gen? Dann ist viel¬≠leicht das Trans 101 Glos¬≠sar mit wei¬≠te¬≠ren Lese¬≠emp¬≠feh¬≠lun¬≠gen etwas f√ľr dich!

Men¬≠stru¬≠ie¬≠rende Men¬≠schen und die Viel¬≠falt der Menstruationserfahrungen 

Vul¬≠vani ist f√ľr alle Men¬≠schen, alle Geschlech¬≠ter und alle K√∂r¬≠per. Wir wol¬≠len einen inte¬≠gra¬≠ti¬≠ven und ein¬≠la¬≠den¬≠den Raum f√ľr alle men¬≠stru¬≠ie¬≠rende Men¬≠schen schaf¬≠fen, ganz unab¬≠h√§n¬≠gig von Geschlechts¬≠iden¬≠ti¬≠t√§¬≠ten. Wir wol¬≠len die Viel¬≠falt von Erfah¬≠run¬≠gen und Iden¬≠ti¬≠t√§¬≠ten respek¬≠tie¬≠ren, wert¬≠sch√§t¬≠zen und fei¬≠ern. Denn auch wenn die Mehr¬≠heit, die men¬≠stru¬≠iert, sich als M√§d¬≠chen und Frauen iden¬≠ti¬≠fi¬≠zie¬≠ren, sind sie nicht die Abso¬≠lut¬≠heit. Es sollte f√ľr alle Men¬≠schen die M√∂g¬≠lich¬≠keit geben √ľber Mens¬≠trua¬≠tion zu spre¬≠chen, ohne einem bestimm¬≠ten Geschlecht zuge¬≠ord¬≠net zu wer¬≠den. Hier kannst du unser Inter¬≠view mit SJ √ľber seine Erleb¬≠nisse mit der Peri¬≠ode als Trans¬≠mann lesen.

‚ÄöMy body is not female. My mens¬≠trua¬≠tion is not female. It just is. My body just is. My body is its own thing. It does what it does, and that‚Äôs fine. Get¬≠ting my period is pain¬≠ful and bloody and messy and annoy¬≠ing, but it doesn‚Äôt have to make me feel like less of a guy‚Ķ Mens¬≠trua¬≠ting doesn‚Äôt have to be a girl thing.‚Äô
(Wiley Rea­ding)

Warum Inklu¬≠sion so wich¬≠tig ist

Inklu¬≠sion und Inte¬≠gra¬≠tion wer¬≠den oft als sch√∂ne Ideale oder Uto¬≠pien abge¬≠schrie¬≠ben. Wenn sie jedoch aus¬≠ge¬≠lebt wer¬≠den, k√∂n¬≠nen sie einen wich¬≠ti¬≠gen Unter¬≠schied im All¬≠tag ech¬≠ter Men¬≠schen machen. Inklu¬≠sion ist f√ľr alle wich¬≠tig, aber vor allem wenn sich Men¬≠schen au√üer¬≠halb des bin√§¬≠ren Geschlechtssys¬≠tems ein¬≠ord¬≠nen. Wahre Inklu¬≠sion geht um so viel mehr als das, was wir sagen. Aber das, was wir sagen und vor allem auch wie wir es sagen, ist so wich¬≠tig. Wen spre¬≠chen wir an? Wen schlie¬≠√üen wir aus? Denn Aus¬≠gren¬≠zung beginnt bereits in der Spra¬≠che ist oft gleich¬≠be¬≠deu¬≠tend mit Aus¬≠gren¬≠zung im All¬≠tag. Des¬≠halb suchen wir nach bes¬≠se¬≠ren L√∂sun¬≠gen und Begrif¬≠fen f√ľr alle Men¬≠schen. Und hof¬≠fen, dass wir mit Vul¬≠vani zu einem umfas¬≠sen¬≠de¬≠ren Dia¬≠log √ľber die Peri¬≠ode aller men¬≠stru¬≠ie¬≠ren¬≠den Men¬≠schen moti¬≠vie¬≠ren und bei¬≠tra¬≠gen k√∂nnen.

Sind wir nicht alle men¬≠stru¬≠ie¬≠rende Menschen? 

Wie stehts du zu dei¬≠ner eige¬≠nen Peri¬≠ode und in wel¬≠chem Geschlecht f√ľhlst du dich zu Hause? Wenn du dich au√üer¬≠halb des bin√§¬≠ren Geschlechts¬≠sys¬≠tems iden¬≠ti¬≠fi¬≠zierst, freuen wir uns beson¬≠ders von dir zu h√∂ren, um unsere Spra¬≠che und Dis¬≠kus¬≠sion inklu¬≠si¬≠ver f√ľr alle men¬≠stru¬≠ie¬≠rende Men¬≠schen gestal¬≠ten zu k√∂n¬≠nen. Schreib uns gerne eine Mail mit dei¬≠nem Feed¬≠back, Ideen und Tipps ‚Äď wir freuen uns drauf!

Veröffentlicht am 30. November 2019
Von Britta
Britta Wiebe ist die Co-Gr√ľnderin von Vulvani. Am liebsten recherchiert, schreibt und konzipiert sie den ganzen Tag neue Artikel oder innovative Bildungsformate rund um Menstruation. Wenn sie nicht in der weiten Welt unterwegs ist, genie√üt sie ihre Zeit mit lieben Menschen im sch√∂nen Hamburg. | Facebook | Instagram | LinkedIn | Twitter

Unsere Lesetipps f√ľr dich:

Peri­ode im anti­ken Grie­chen­land: Was war anders?

Peri­ode im anti­ken Grie­chen­land: Was war anders?

Die Periode war schon immer Teil des menschlichen Lebens und damit auch Teil der Geschichte. In meinem letzten Artikel schrieb ich bereits √ľber einen Periodenmythos aus dem zwanzigsten Jahrhundert. Diesmal m√∂chte ich einen anderen Teil der Geschichte erforschen, in...

15 Kommentare

  1. IB

    Schwan¬≠gere men¬≠stru¬≠ie¬≠ren ‚Äď zeit¬≠weise ‚Äď auch nicht, feh¬≠len aber in eurer Aufz√§hlung. 

    Schwan­gere sind Eurer Defi­ni­tion nach kin­der­ge­bä­rende Menschen?

    Antworten
    • Jamin

      Hi IB,
      danke f√ľr dei¬≠nen Kom¬≠men¬≠tar. Schwan¬≠gere Frauen haben wir in der Gra¬≠fik ganz links im gr√ľ¬≠nen Kreis ber¬≠r√ľck¬≠sich¬≠tigt unter ‚ÄěFrauen, die nicht menstruieren‚Äú ūüôā
      Schwan¬≠gere sind ganz ein¬≠fach Schwan¬≠gere. Wenn du lie¬≠ber kin¬≠der¬≠ge¬≠b√§¬≠rende Men¬≠schen sagst, ist dage¬≠gen aber √ľber¬≠haupt nichts einzuwenden.

      Antworten
  2. Daniel

    Danke Anke. Ich bin so sehr dei¬≠ner Mei¬≠nung! Ich habe selbst schon viele viele Frauen nach ihrer Mei¬≠nung zu die¬≠sen The¬≠men gefragt. Mit der Aus¬≠nahme einer (sie wurde von ihrem Ex geschla¬≠gen und war trau¬≠ma¬≠ti¬≠siert), haben wir ALLE gesagt, dass sie sich durch diese √ľber¬≠trie¬≠be¬≠nen Dis¬≠kus¬≠sio¬≠nen zur soge¬≠nann¬≠ten Gleich¬≠be¬≠rech¬≠ti¬≠gung nicht gleich¬≠be¬≠rech¬≠tig¬≠ter f√ľh¬≠len. Damit meine ich nat√ľr¬≠lich nicht zB unglei¬≠che Bezah¬≠lung glei¬≠cher Jobs, das nur als Info‚Ķ
    F√ľr mich sind Leute, die sowas wie oben geschrie¬≠ben, in den Sprach¬≠ge¬≠brauch ein¬≠brin¬≠gen wol¬≠len ein¬≠fach nur Wich¬≠tig¬≠tuer. Sorry. Ihr habt damit ein Thema gefun¬≠den, dem Geh√∂r geschenkt wird aus ver¬≠meint¬≠li¬≠chem Gut¬≠wol¬≠len gegen¬≠√ľber Rand¬≠grup¬≠pen. Dabei macht ihr mit sowas die ganze Gesell¬≠schaft kaputt, weil kei¬≠ner mehr sicher ist was er √ľber¬≠haupt noch sagen darf und was nicht. Aber zum Gl√ľck ist ja in dei¬≠nen Krei¬≠sen Britta auch ver¬≠brei¬≠tet, dass ich Frauen nicht mehr als geb√§¬≠rende Men¬≠schen ‚Äěabstem¬≠peln‚Äú las¬≠sen wol¬≠len und viel¬≠leicht auf die¬≠sem Weg fr√ľ¬≠her oder sp√§¬≠ter aus ihrer eige¬≠nen √úber¬≠zeu¬≠gung her¬≠aus aussterben.
    Wo soll dass denn enden, wenn man alle ver¬≠meint¬≠lich benach¬≠tei¬≠lig¬≠ten gleich¬≠stel¬≠len will? Ich zum Bei¬≠spiel bin mit 172cm als Mann rela¬≠tiv klein. Viele Frauen ste¬≠hen auf sowas nicht. Soll ich jetzt auf die Bar¬≠ri¬≠ka¬≠den gehen, bis Frauen vom Gesetz her gezwun¬≠gen wer¬≠den gro√üe und kleine M√§n¬≠ner zu lie¬≠ben? Zudem habe ich bei Sport¬≠ar¬≠ten in der Schule, die kleine Leute benach¬≠tei¬≠ligt immer schlechte Noten bekom¬≠men (Sprint, Kugel¬≠sto¬≠√üen, Hoch¬≠sprung und und und).
    Muss ich des¬≠we¬≠gen ganz Deutsch¬≠land etwas vor¬≠heu¬≠len? Daf√ľr habe ich als klei¬≠ner Mensch doch wie¬≠der Vor¬≠teile an ande¬≠ren Stel¬≠len. Bspw. brau¬≠che ich kein rie¬≠sen Auto und hab immer mehr Platz im Flug¬≠zeug. Ich w√ľrde mir w√ľn¬≠schen, dass so Leute wie du auch mal etwas wei¬≠ter √ľber den Tel¬≠ler¬≠rand bli¬≠cken w√ľr¬≠den um so etwas zu erkennen.
    Sonst m√ľss¬≠ten viele Sachen ja auch zum Nach¬≠teil der Frauen ge√§n¬≠dert wer¬≠den. Zum Bei¬≠spiel m√ľsste dann die Rente f√ľr Frauen sp√§¬≠ter begin¬≠nen, sie wer¬≠den ja sta¬≠tis¬≠tisch auch √§lter. Und ob ein 50/50 Anteil im Stra¬≠√üen¬≠bau oder ande¬≠ren har¬≠ten Jobs das Ziel ist sei mal dahin gestellt.
    Män­ner sind gerne Gen­tle­man wenn sie eine Frau toll fin­den, neh­men ihr gerne die Tasche ab und sagen ihr, dass sie toll aussieht.
    Ich weiß nicht, ob das den Gener­stu­dies etc. wirk­lich klar ist, ob sie Frauen dass in Zukunft alles aus­schla­gen wollen.

    VG

    Antworten
    • Anonymous

      Die­ser und all die ande­ren Kom­men­tare machen ich mich traurig.
      Ich bin nicht bin√§r eine die¬≠ser men¬≠stru¬≠ie¬≠ren¬≠den Per¬≠so¬≠nen von denen die Rede ist. Nur gerade nicht, denn ich war schwan¬≠ger, habe ein Kind gebo¬≠ren und stille jetzt. Auch alles Dinge, die aus¬≠schlie√ü¬≠lich mit Frauen ver¬≠bun¬≠den wer¬≠den. Weil die Gesell¬≠schaft genau wie die Kom¬≠men¬≠ta¬≠to¬≠ren hier kein Ver¬≠st√§nd¬≠nis daf√ľr hat, die man all diese ‚Äěweib¬≠li¬≠chen‚Äú Dinge tun kann ohne eine Frau zu sein, lebe ich weit¬≠ge¬≠hend unsicht¬≠bar auch bei allen √Ąrz¬≠ten etc. Ich bin kei¬≠nem b√∂se, der von menstruierenden/schwangeren/‚Ķ Frauen spricht, aber bei Per¬≠son f√ľhle ich mich aus¬≠nahms¬≠weise mal mit¬≠ge¬≠meint und gleich viel wohler.

      Antworten
  3. Anonymous

    Wie trau¬≠rig‚Ķ Nir¬≠gendwo sehe ich, dass ‚ÄěMann‚Äú durch ‚ÄěSper¬≠mi¬≠en¬≠sprit¬≠zende Per¬≠son‚Äú ersetzt wird. Aber Frau soll jetzt eine ‚ÄěPer¬≠son‚Äú sein

    Antworten
    • Vulvani

      Hi, vie¬≠len Dank f√ľr dei¬≠nen Kom¬≠men¬≠tar. Wir sagen zu kei¬≠nem Zeit¬≠punkt, dass Frauen nicht auch Frauen genannt wer¬≠den soll¬≠ten. Der Begriff men¬≠stru¬≠ie¬≠rende Men¬≠schen schlie√üt neben Frauen auch noch wei¬≠tere Per¬≠so¬≠nen¬≠grup¬≠pen, die eben¬≠falls men¬≠stru¬≠ie¬≠ren, mit ein.
      Aber gute Idee mit dei¬≠ner ‚ÄěSper¬≠mi¬≠en¬≠sprit¬≠zen¬≠den Per¬≠son‚Äú. Dann gehe doch mit gutem Bei¬≠spiel voran und inte¬≠griere die¬≠sen Begriff in dei¬≠ner Alltagssprache.

      Antworten
  4. Vulvani

    Lie­ber Michael,
    F√ľr uns sind trans M√§n¬≠ner auch M√§nner.
    Es liegt nicht an dir, dar¬≠√ľber zu urtei¬≠len, wie sich eine Per¬≠son f√ľhlt und iden¬≠ti¬≠fi¬≠ziert. Das ist eine per¬≠s√∂n¬≠li¬≠che und indi¬≠vi¬≠du¬≠elle Entscheidung.

    Antworten
  5. ANKE rEINDL

    Die Frauen haben ganz sicher nicht Jahr¬≠hun¬≠der¬≠te¬≠lang f√ľr Gleich¬≠be¬≠rech¬≠ti¬≠gung gek√§mpft, damit jetzt sol¬≠che Grenz¬≠de¬≠bi¬≠len wie ihr daher kom¬≠men, und die Frau aus dem √∂ffent¬≠li¬≠chen Raum ver¬≠dr√§n¬≠gen, prak¬≠tisch sie unsicht¬≠bar machen wol¬≠len, in dem man sie mit Kunst¬≠be¬≠grif¬≠fen wie ‚Äěmen¬≠stru¬≠ie¬≠rende Men¬≠schen‚Äú, oder ‚ÄěMen¬≠schen mit Geb√§r¬≠mut¬≠ter‚Äú und ande¬≠rem Schwach¬≠sinn beschreibt. Sind Frauen, denen die Geb√§r¬≠mut¬≠ter ent¬≠fernt wurde, oder die nicht mehr oder noch nicht men¬≠stru¬≠ie¬≠ren, nach eurer kran¬≠ken Logik dann keine Frauen mehr?
    Wir wer¬≠den es auch nicht zulas¬≠sen, dass nun auch die gesch√ľtz¬≠ten Frau¬≠en¬≠r√§ume von M√§n¬≠nern die mal eben beschlie¬≠√üen, eine Frau zu sein (ohne die ent¬≠spre¬≠chen¬≠den k√∂r¬≠per¬≠li¬≠chen Ver¬≠√§n¬≠de¬≠run¬≠gen in Kauf zu neh¬≠men) weg¬≠ge¬≠nom¬≠men wer¬≠den. Ich m√∂chte kei¬≠nen Penis¬≠tr√§¬≠ger in einer Frau¬≠en¬≠um¬≠kleide, -toi¬≠lette oder im Frau¬≠en¬≠sport sehen. Unterm Strich l√§uft es gerade dar¬≠auf hin¬≠aus, dass Frauen durch Leute wie euch noch viel mehr ent¬≠rech¬≠tet dem Patriachat preis¬≠ge¬≠ge¬≠ben wer¬≠den, als sie es jemals gewe¬≠sen sind.

    Antworten
    • Vulvani

      Liebe Anke,

      Es tut mir Leid, wenn du dich unsere Aus¬≠drucks¬≠weise dis¬≠kri¬≠mi¬≠nierst f√ľhlst. Hier noch ein klei¬≠ner Ein¬≠blick, warum wir men¬≠stru¬≠ie¬≠rende Men¬≠schen schrei¬≠ben und wie wir die¬≠sen Begriff verstehen.
       
      Die Dar¬≠stel¬≠lung der Mens¬≠trua¬≠tion als eine Erfah¬≠rung, die aus¬≠schlie√ü¬≠lich Frauen erle¬≠ben, ist aus unse¬≠rer Sicht unvoll¬≠st√§n¬≠dig. Des¬≠we¬≠gen ver¬≠su¬≠chen wir diese Per¬≠so¬≠nen¬≠gruppe neu¬≠tral zu beschrei¬≠ben: Men¬≠schen, die men¬≠stru¬≠ie¬≠ren. So machen wir es auch mit ande¬≠ren Per¬≠so¬≠nen¬≠grup¬≠pen: junge Men¬≠schen, sport¬≠li¬≠che Men¬≠schen, hung¬≠rige Men¬≠schen und eben auch men¬≠stru¬≠ie¬≠rende Men¬≠schen. F√ľr uns ist der Begriff keine Erset¬≠zung des Worts Frau, es ist genau wie der Begriff es sagt eine Beschrei¬≠bung f√ľr Men¬≠schen, die Mens¬≠trua¬≠ti¬≠ons¬≠er¬≠fah¬≠rung machen. Nicht mehr und nicht weniger.

      Ich w√ľn¬≠sche sch√∂ne Ostertage

      Antworten
      • Anke

        Auch diese Erkl√§¬≠rung ist ein¬≠fach nur Unsinn, der euch offen¬≠bar nicht mal auf¬≠f√§llt. Es SIND aus¬≠schlie√ü¬≠lich Frauen, die men¬≠stru¬≠ie¬≠ren. M√§n¬≠nern feh¬≠len daf√ľr die n√∂ti¬≠gen Organe ‚Äď auch nach einer Geschlechts¬≠an¬≠glei¬≠chung, denn das ist bis¬≠her noch nicht m√∂g¬≠lich. Es ist ein¬≠fach ein bio¬≠lo¬≠gi¬≠scher Fakt, den ihr auch mit eurer Ideo¬≠lo¬≠gie nicht weg¬≠dis¬≠ku¬≠tie¬≠ren k√∂nnt.

        Antworten
        • Vulvani

          Nicht nur Cis-Frauen men­stru­ie­ren, auch trans Män­ner kön­nen men­stru­ie­ren. Trans Män­ner iden­ti­fi­zie­ren sich nicht mit dem Geschlecht, dem sie bei der Geburt zuge­ord­net wur­den (weib­lich). Trans Män­ner kön­nen des­we­gen auch monat­lich blu­ten, sind aber Männer.
          Herz¬≠li¬≠che Gr√ľ√üe

          Antworten
          • Michael

            Wenn eine Frau sich mit Tes¬≠to¬≠ste¬≠ron voll¬≠pumpt, sich die Br√ľste abschnei¬≠det, einen Bart ste¬≠hen l√§sst und Holz¬≠f√§l¬≠ler¬≠hem¬≠den macht sie das nicht zum Mann.
            Sie ist dann ein¬≠fach nur eine ver¬≠st√ľm¬≠melte Frau. Also sind wir wie¬≠der bei dem Punkt das nur Frauen menstruieren.

    • Helmut Kogelberger

      Werte Anke,
      ja, weib­li­che Spit­zen­sport­ler kön­nen sich schon mal dar­auf ein­stel­len, daß ihre mit viel Schweiß und har­tem Trai­ning erziel­ten natio­na­len und inter­na­tio­na­len Rekorde von mus­kel­be­pack­ten Ker­len mit Sili­kon­ti­t­ten vom Tre­sen gewischt werden.

      Antworten
  6. Huijui

    Das kann dochh nur ein joke sein. So krank kann doch kein Mensch sein.

    Antworten
    • Vulvani

      Liebe*r Hui­jui,
      wenn du spe¬≠zi¬≠fi¬≠sche Fra¬≠gen oder kon¬≠struk¬≠ti¬≠ves Feed¬≠back zu dem Arti¬≠kel hast, dann schreibe sie uns gerne.
      Herz¬≠li¬≠che Gr√ľ√üe
      Britta

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest