Der Mul­ti­mil­lio­nen-Markt für Mens­trua­tionsarti­kel wird von zwei Pro­duk­ten domi­niert: Tam­pons und Bin­den, die nach weni­gen Stun­den im Ein­satz direkt im Müll lan­den. Das sind oft auch die ein­zi­gen bei­den Mög­lich­kei­ten, über die im Sexu­al­un­ter­richt in der Schule berich­tet wird. Es sind auch die Pro­dukte, die über­wie­gend die Regale in Dro­ge­rie­märk­ten zie­ren und wir in der Wer­bung sehen. Viele men­stru­ie­rende Men­schen benut­zen über Jahre hin­weg die glei­chen Peri­oden­pro­dukte. Oft ein­fach weil das Wis­sen an mög­li­chen Alter­na­ti­ven fehlt. Nur sel­ten hin­ter­fra­gen wir, was wir da eigent­lich monat­lich nut­zen und ob es nicht andere, viel­leicht sogar bes­sere Lösung für unse­ren Kör­per und unsere Umwelt gibt. Wie wäre es mit einer Zero Waste Menstruation?

Lust auf eine plas­tik­freie Menstruation?

Gerade im Bade­zim­mer gibt es mitt­ler­weile wun­der­bare nach­hal­tige Erfin­dun­gen ohne Plas­tik, wie zum Bei­spiel feste Sham­poos. Aber wäh­rend der Peri­ode füllt sich der Müll­ei­mer dann doch wie­der schnel­ler als einem lieb ist und zwar meist mit Weg­werf­pro­duk­ten und den Unmen­gen an Plas­tik­ver­pa­ckung. Doch auf­ge­passt, Tam­pons und Bin­den sind nicht deine ein­zi­gen Optio­nen! Du wirst über­rascht sein, was für eine Viel­falt an Pro­duk­ten heut­zu­tage rela­tiv leicht erhält­lich ist. Mitt­ler­weile sind die wie­der­ver­wend­ba­ren Alter­na­ti­ven min­des­tens genauso saug­fä­hig und gut (wenn nicht viel­leicht sogar viel bes­ser!?) wie her­kömm­li­che Weg­werfarti­kel.

Zero Waste Mens­trua­tion: Wel­che nach­hal­ti­gen Pro­dukte gibt es eigentlich?

Mitt­ler­weile eine ganz schöne Menge, aber wenn du mich fragst, lei­der immer noch nicht genug. Es wäre schon ziem­lich cool, wenn sich in den nächs­ten Jah­ren noch eini­ges tun würde und neue Inno­va­tio­nen auf den Markt kom­men. Hier aber erst mal eine Über­sicht von fünf Alter­na­ti­ven, die nicht nur gut für unsere Umwelt sind, son­dern auch für unsere Peri­ode. Ein Schritt in Rich­tung Zero Waste Mens­trua­tion also.

1. Mens­trua­ti­ons­tasse

Mens­trua­ti­ons­tas­sen (auch Menstasse, Mens­cups oder ein­fach Cup genannt) sind aktu­ell das belieb­teste Pro­dukt unter den wie­der­ver­wend­ba­ren Alter­na­ti­ven und das nicht ohne Grund. Denn sie kön­nen bis zu zwölf Stun­den getra­gen wer­den und las­sen dich ver­ges­sen, dass du über­haupt deine Tage hast. Mitt­ler­weile nutzt jede zehnte men­stru­ie­rende Men­schen wäh­rend ihrer Peri­ode eine Mens­trua­ti­ons­tasse. Wuss­test du, dass sie schon in den 1930er Jah­ren ent­wi­ckelt wur­den, aber erst in den letz­ten Jah­ren zum Trend gewor­den sind? Mens­trua­ti­ons­tas­sen fan­gen das Mens­trua­ti­ons­blut inner­halb des Kör­pers auf (je nach Größe bis zu 30ml) und kön­nen bis zu zehn Jahre ver­wen­det wer­den. Meis­tens wer­den sie aus medi­zi­ni­schem Sili­kon, Gummi oder Latex her­ge­stellt und weil nicht alle Kör­per und Geschmä­cker gleich sind, gibt es sie in vie­len ver­schie­de­nen Far­ben und Grö­ßen.

2. Mens­trua­ti­ons­un­ter­wä­sche

Mens­trua­ti­ons­un­ter­wä­sche, auch Period Pants oder Period Panty genannt, sieht auf den ers­ten Blick wie nor­male Unter­wä­sche aus. Im Schritt­be­reich haben sie aber meh­rere Stoff­schich­ten und somit auch zusätz­li­che Funk­tio­nen. Die ver­schie­de­nen Stoffe sor­gen dafür, dass der Intim­be­reich wei­test­ge­hend tro­cken bleibt und das Mens­trua­ti­ons­blut auf­ge­saugt wird. Die Her­stel­ler*innen schrei­ben, dass die Unter­wä­sche bis zu drei Tam­pons an Mens­trua­ti­ons­blut auf­neh­men kön­nen. Sie wer­den zum Bei­spiel als zusätz­li­cher Schutz zu ande­ren Pro­duk­ten genutzt, wie der Mens­trua­ti­ons­tasse. Sie kön­nen jedoch auch allein getra­gen wer­den. Bei einer star­ken Blu­tung sto­ßen Mens­trua­ti­ons­hös­chen aber lei­der auch mal an ihre Gren­zen und  es mag even­tu­ell ein biss­chen umständ­lich sein, wenn sie unter­wegs gewech­selt wer­den müs­sen. Beson­ders an leich­te­ren Tagen oder als Backup eig­nen sie sich jedoch sehr gut.

3. Wasch­bare Stoff­bin­den und Slipeinlagen

Stoff­bin­den wer­den meist aus Baum­wolle her­ge­stellt, sind ange­nehm zu tra­gen und neh­men das Mens­trua­ti­ons­blut direkt auf. Sie haben oft kleine Flü­gelhnlich wie die Weg­werf-Vari­ante), an denen Druck­knöpfe sind, um die Stoff­binde pro­blem­los an der Unter­wä­sche zu befes­ti­gen. Die Ver­wen­dung von (alten) Stof­fen und wasch­ba­ren Bin­den wäh­rend der Mens­trua­tion war frü­her ganz nor­mal. Fragt am bes­ten mal bei euren Groß­el­tern nach, was sie wäh­rend ihrer Peri­ode benutzt haben. Da kommt bestimmt die eine oder andere inter­es­sante Geschichte bei raus – teilt sie auch gerne mit uns in den Kom­men­ta­ren oder schreibt uns eine Nach­richt. Der Reich­tum und die Macht der Mens­trua­ti­ons­in­dus­trie haben jedoch dazu geführt, dass die meis­ten men­stru­ie­ren­den Men­schen heut­zu­tage keine Stoff­bin­den mehr benut­zen. Denn für viele ist der Griff zu her­kömm­li­chen Weg­werf­pro­duk­ten bequemer.

Stoff­bin­den sel­ber machen:

Wenn du dich jetzt rich­tig inspi­rierst fühlst, könn­test du dir sogar deine eige­nen Stoff­bin­den nähen. Alles was du dazu brauchst, ist eine Näh­ma­schine, die rich­ti­gen Stoffe und ein biss­chen Zeit sowie Krea­ti­vi­tät. Hier geht es zur DIY-Anleitung.

4. Gehä­kelte Stofftampons

Wenn es ganz wild sein soll, dann gibt es sogar auch aus Baum­wolle gehä­kelte Tam­pons, die mit natür­li­chem Bam­bus­stoff gefüllt sind. Sie funk­tio­nie­ren wie her­kömm­li­che Tam­pons und sind ihnen in ihrer Funk­tio­na­li­tät auch sehr ähn­lich, inklu­sive Rück­hol­bänd­chen. Der Unter­schied liegt aber natür­lich darin, dass sie wie­der­ver­wen­det wer­den können.

5. Natur­schwäm­m­chen

Natur­schwämme kennst du wahr­schein­lich eher aus der Dusche, um dei­nen Kör­per mit einem herr­li­chen Spa-Gefühl ein­zu­sei­fen. Natur­schwäm­m­chen für die Peri­ode sind ein rei­nes Natur­pro­dukt, da sie aus dem Mit­tel­meer gewon­nen wer­den und dort auch wie­der nach­wach­sen. Sie wer­den auch auf­grund ihres Mate­ri­als Meeresschwämme genannt. Hast du schon mal was davon gehört oder sie even­tu­ell benutzt? Dann schreib uns gerne über deine Erfah­run­gen. Falls nicht, auch nicht schlimm, denn sie zäh­len auf jeden Fall noch zu einem Nischen­pro­dukt. Sie wer­den grund­sätz­lich ähn­lich wie Tam­pons in die Scheide ein­ge­führt, sau­gen dort das Blut direkt auf und soll­ten min­des­tens alle acht Stun­den gewech­selt wer­den. Die fein­po­ri­gen Schwäm­m­chen wer­den mit Was­ser aus­ge­wa­schen und kön­nen dann erneut benutzt wer­den. Diese bio­lo­gi­sche Alter­na­tive kann ein Jahr lang benutzt wer­den, bevor sie gegen ein neues Schwäm­m­chen aus­ge­tauscht wer­den sollte.

Zero Waste Mens­trua­tion: Free bleeding

Zu guter letzt gibt es natür­lich noch das freie Men­stru­ie­ren, wo gar keine Hilfs­pro­dukte gebraucht wer­den. Natür­li­cher und umwelt­freund­li­cher geht’s nicht – Zero Waste Mens­trua­tion in ihrer natür­lichs­ten Form! Wenn du dir das nicht so rich­tig vor­stel­len kannst, schau doch mal bei unse­rem aus­führ­li­chen Arti­kel zu free blee­ding vorbei.

Hast du Lust, Free Blee­ding aus­zu­pro­bie­ren und deine Peri­ode neu zu erle­ben? Dann ist unser Online-Kurs „Mens­trua­tion ohne Pro­dukte: Free Blee­ding ler­nen“ genau das Rich­tige für dich!

free bleeding lernen, free bleeding online lernen, free bleeding tipps, free bleeding erfahrung, wie funktioniert free bleeding, frei menstruieren, freie menstruation, online kurs free bleeding, freie menstruation lernen, menstruation ohne produkte, zero waste menstruation, online lernen, menstruation online kurs, free bleeding praktizieren, learn free bleeding, learn free bleeding online, free bleeding tips, free bleeding experience, how does free bleeding work, free menstruation, online course free bleeding, learn free bleeding, menstruation without products, nachhaletige menstruation, learn online, menstruation online course, Online-Kurs, Vulvani

Du ent­schei­dest, was sich gut anfühlt

Es ist wich­tig, ein Pro­dukt zu fin­den, mit dem du zu 100 Pro­zent zufrie­den bist und dich so rich­tig wohl fühlst wäh­rend dei­ner Mens­trua­tion. Es ist Teil dei­ner Selbst­für­sorge. Und es ist ganz egal, für wel­che Mög­lich­keit du dich ent­schei­dest. Viel­leicht ist ja auch ein Mix aus ver­schie­de­nen Pro­duk­ten genau das Rich­tige für dich. Sei dir immer bewusst, dass du die volle Ent­schei­dungs­frei­heit hast! Wich­tig ist hier­bei nur, dass du das gesamte Mens­trua­ti­ons­an­ge­bot kennst, um infor­miert und bewusst deine Pro­dukt­aus­wahl tref­fen zu kön­nen. Auf­klä­rung ist hier das A und O. Denn wir sind dafür ver­ant­wort­lich, was wir nut­zen. Zwi­schen unter­schied­li­chen Peri­oden­pro­duk­ten wäh­rend der Mens­trua­tion wäh­len zu kön­nen, ist ein Pri­vi­leg, Luxus und ein­fach nur wun­der­bar. So kön­nen wir frei und ganz indi­vi­du­ell ent­schei­den, was sich für uns rich­tig anfühlt und funk­tio­niert. So ver­schie­den wie unsere Peri­oden, Bedürf­nisse und Kör­per sind, soll­ten auch die Inno­va­tio­nen in die­sem Bereich sein.

Viel­falt ist was Wunderbares 

Das Schönste an unter­schied­li­chen Ange­bo­ten ist für mich die Viel­falt und die damit ver­bun­dene Ent­schei­dungs­frei­heit, die uns men­stru­ie­ren­den Men­schen dadurch gege­ben wird. Ich per­sön­lich bin ein rie­si­ger Fan von Erfin­dun­gen oder Wie­der­ent­de­ckun­gen in der Mens­trua­ti­ons­welt, die das Peri­oden­er­leb­nis ver­än­dern, ver­bes­sern und gleich­zei­tig unsere Umwelt schüt­zen. Per­fekte Kombi, würde ich sagen. Über­legst du schon, wie du deine nächste Peri­ode zu einem Zero Waste Erleb­nis machen kannst?

Hin­weis: Alle vor­ge­stell­ten Alter­na­ti­ven müs­sen nach dem Gebrauch gründ­lich gewa­schen wer­den, bevor sie erneut benutzt wer­den können.

Britta 
Co-Foun­de­rin Vulvani | britta@vulvani.com | Web­site | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Grün­de­rin von Vul­vani. Am liebs­ten recher­chiert, schreibt und kon­zi­piert sie den gan­zen Tag neue Arti­kel oder inno­va­tive Bil­dungs­for­mate rund um Mens­trua­tion. Wenn sie nicht in der wei­ten Welt unter­wegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lie­ben Men­schen im schö­nen Hamburg.