Die Hälfte der Bevöl­ke­rung wird von der ers­ten Mens­trua­tion bis zur Meno­pause etwa 450 Peri­oden erle­ben. Im Durch­schnitt wird über 40 Jahre lang men­stru­iert, von 12 bis 52 Jah­ren. Im Laufe ihres Lebens benutzt jede men­stru­ie­rende Per­son durch­schnitt­lich rund 14.000 Ein­wegtam­pons und -bin­den. Aber wer hat sich schon mal ernst­haft Gedan­ken dar­über gemacht, wel­che Aus­wir­kun­gen die Weg­werf­pro­dukte auf den Geld­beu­tel oder auf die Umwelt haben?

Wie viel geben wir eigent­lich für Mens­trua­ti­ons­pro­dukte aus?

Da es in Deutsch­land bis­her keine offi­zi­el­len Stu­dien dazu gibt, wie viel eine Per­son in ihrem Leben für Mens­trua­ti­ons­pro­dukte aus­gibt, machen wir hier schnell mal ein klei­nes Rechen­bei­spiel. Um die Rech­nung nicht zu kom­pli­ziert zu machen, gehen wir von fünf Mens­trua­ti­ons­ta­gen pro Zyklus aus und beach­ten nur die aller­nö­tigs­ten Mehr­kos­ten. Wenn nur Tam­pons und Sli­pein­la­gen ver­wen­det wer­den, belau­fen sich die Kos­ten bei fol­gen­der Rech­nung auf rund 6,00 € pro Zyklus:

20 Tam­pons x 0,20 € pro Stück = 4,00 €
10 Sli­pein­la­gen x 0,20 € pro Stück = 2,00 €
__________________

4,00 € für Tam­pons + 2,00 € für Sli­pein­la­gen = 6,00 € pro Zyklus
450 Peri­oden x 6,00 € pro Zyklus = 2.700,00 € im Leben

Um den jähr­li­chen Grund­be­darf an Mens­trua­ti­ons­ein­weg­pro­duk­ten zu decken, gibt eine men­stru­ie­rende Per­son also durch­schnitt­lich etwa 70,00 € aus. Bei ins­ge­samt 450 Peri­oden im Leben, lie­gen die Kos­ten für Tam­pons und Sli­pein­la­gen bei min­des­tens 2.700€. Dies beinhal­tet weder Bin­den noch andere Mens­trua­ti­ons­ar­ti­kel. Auch Schmerz­ta­blet­ten oder Wärm­fla­schen sind in die­ser Rech­nung nicht berück­sich­tigt. Wirt­schaft­lich gese­hen sind die monat­lich ver­wen­de­ten Weg­werf­pro­dukte also ein lukra­ti­ves Geschäft für Hersteller*innen. Dies führt dazu, dass die Ent­wick­lung sowie Ver­mark­tung wie­der­ver­wend­ba­rer und nach­hal­ti­ger Mens­trua­ti­ons­pro­dukte für viele Groß­un­ter­neh­men nicht attrak­tiv ist und medial nur wenig Auf­merk­sam­keit erhält. Die kul­tu­rel­len Tabus gegen­über Mens­trua­tion tra­gen außer­dem zum Erfolg der Ein­weg­indus­trie für Mens­trua­ti­ons­pro­dukte bei.

Die Peri­ode ist kein Luxus: Steu­er­satz bei Periodenprodukten

Die Peri­ode ist ganz prag­ma­tisch gese­hen also auch ein Kos­ten­fak­tor. Hier gibt es jedoch gute Nach­rich­ten: In Deutsch­land wer­den Mens­trua­ti­ons­pro­dukte ab 2020 nur noch mit dem ein­fa­chen Steu­er­satz von 7% besteu­ert. Aktu­ell wird auf Mens­trua­ti­ons­pro­dukte noch der Höchst­satz von 19% Mehr­wert­steu­ern erho­ben. Hier wird sich zei­gen, ob Hersteller*innen die­sen Preis­vor­teil auch an Konsument*innen wei­ter­ge­ben oder durch Mogel­pa­ckun­gen und ande­ren zwei­fel­haf­ten Vor­ge­hens­wei­sen die tat­säch­li­che Preis­än­de­rung kaschieren.

Mens­trua­tion als monat­li­che Müllproduktion

Als glo­ba­les Pro­blem steht in die­sem Zusam­men­hang die Umwelt­be­las­tung, die durch den regel­mä­ßi­gen Ver­brauch der teils che­misch behan­del­ten Pro­dukte ver­ur­sacht wird. Ange­fan­gen zum Bei­spiel bei Baum­wolle. Deren Anbau und Trans­port ver­brau­chen wert­volle Res­sour­cen wie Was­ser, Treib­stoff und mensch­li­che Arbeits­kraft. Nur um Ende schon nach weni­gen Stun­den in Gebrauch direkt im Müll zu lan­den. In Deutsch­land pro­du­zie­ren alle men­stru­ie­ren­den Men­schen im Laufe ihres Lebens zusam­men mehr als 20.000 Ton­nen Abfall mit Weg­werf­pro­duk­ten. 20.000 Ton­nen ent­spre­chen 20 Mil­lio­nen Kilo Müll. Von der Menge her – und das sind nur die Mens­trua­ti­ons­pro­dukte – sind das 170.000 Bade­wan­nen gefüllt mit Abfall. Lasst uns bewuss­ter mit den Pro­duk­ten, die mit unse­rem Kör­per in Berüh­rung kom­men und ihren Aus­wir­kun­gen auf die Umwelt, auseinandersetzen.

Es gibt nicht genug umwelt­freund­li­che Periodenprodukte

Bei der Euro­päi­schen Kom­mis­sion war der Ver­bot von Ein­weg­mens­trua­ti­ons­pro­duk­ten im Gespräch. Sie konn­ten jedoch bei der Ver­ab­schie­dung des Geset­zes zur Redu­zie­rung der Nut­zung von Ein­mal­plas­tik­pro­duk­ten nicht ver­ab­schie­det wer­den. Grund dafür ist, dass sie zu den Pro­duk­ten zäh­len, wo es keine oder nur unzu­rei­chend Alter­na­ti­ven gibt.

Wel­che nach­hal­ti­gen Mens­trua­ti­ons­pro­dukte gibt es bereits?

Es gibt jedoch auch umwelt­freund­li­che und wie­der­ver­wend­bare Optio­nen. Hierzu zäh­len zum Bei­spiel Mens­trua­ti­ons­tas­sen, Stoff­bin­den, Natur­schwäm­m­chen, aus­lauf­si­chere Unter­wä­sche oder das freie Men­stru­ie­ren, wo gar keine Hilfs­mit­tel gebraucht wer­den. Die­sel­ben Alter­na­ti­ven, die die Mens­trua­tion für wohl­ha­bende Per­so­nen nach­hal­ti­ger machen, machen sie für Men­schen in ärme­ren Län­dern oft erträg­li­cher. Doch nur wer Alter­na­ti­ven kennt, kann diese auch über Jahre hin­weg nut­zen und von ihren Vor­tei­len pro­fi­tie­ren. Nach­hal­tige Mens­trua­ti­ons­ar­ti­kel sind in der Anschaf­fung oft etwas teu­rer als her­kömm­li­che Weg­werf­pro­dukte. Mit der Zeit kann mit wie­der­ver­wend­ba­ren Alter­na­ti­ven jedoch Geld gespart wer­den. Der Zugang zu Mens­trua­ti­ons­pro­duk­ten steht somit nicht mehr im direk­ten Zusam­men­hang mit der finan­zi­el­len Situa­tion einer Per­son. Es ist an der Zeit, nach­hal­tige Mens­trua­ti­ons­pro­dukte zu ent­wi­ckeln und zu ver­nünf­ti­gen Prei­sen in den Main­stream zu bringen!

Hast du Lust, Free Blee­ding aus­zu­pro­bie­ren und deine Peri­ode neu zu erle­ben? Dann ist unser Online-Kurs "Mens­trua­tion ohne Pro­dukte: Free Blee­ding ler­nen" genau das Rich­tige für dich!

free bleeding lernen, free bleeding online lernen, free bleeding tipps, free bleeding erfahrung, wie funktioniert free bleeding, frei menstruieren, freie menstruation, online kurs free bleeding, freie menstruation lernen, menstruation ohne produkte, zero waste menstruation, online lernen, menstruation online kurs, free bleeding praktizieren, learn free bleeding, learn free bleeding online, free bleeding tips, free bleeding experience, how does free bleeding work, free menstruation, online course free bleeding, learn free bleeding, menstruation without products, nachhaletige menstruation, learn online, menstruation online course, Online-Kurs, Vulvani
Britta 
Co-Foun­de­rin Vulvani | britta@vulvani.com | Web­site | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Grün­de­rin von Vul­vani. Am liebs­ten recher­chiert, schreibt und kon­zi­piert sie den gan­zen Tag neue Arti­kel oder inno­va­tive Bil­dungs­for­mate rund um Mens­trua­tion. Wenn sie nicht in der wei­ten Welt unter­wegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lie­ben Men­schen im schö­nen Hamburg.