7 gute Gründe für eine umwelt­freund­li­che Periode

von Britta
Gründe für eine umweltfreundliche Periode, rote Blätter inmitten grüner Blätter, für Vulvani

Du bist dir noch nicht ganz sicher, ob eine Zero Waste Mens­trua­tion das Rich­tige für dich ist? Hier geben wir dir auf jeden Fall schon mal sie­ben gute Gründe, deine Mens­trua­tion nach­hal­ti­ger zu gestal­ten. Und wir sind für dich da, wenn du wei­tere Fra­gen hast oder Tipps brauchst! Aber um ehr­lich zu sein, ist jeder Anfang schwer und andere Pro­dukte brin­gen natür­lich auch die ein oder andere Her­aus­for­de­rung mit sich. Des­we­gen fin­dest du wei­ter unten auch noch drei eher nega­tive Aspekte der wie­der­ver­wend­ba­ren Alter­na­ti­ven. Fan­gen wir aber erst mal mit den Vor­tei­len einer umwelt­freund­li­chen Peri­ode an!

1. Müll­ver­mei­dung: Der Umwelt zuliebe 

Immer mehr men­stru­ie­rende Per­so­nen suchen nach Alter­na­ti­ven zu tra­di­tio­nel­len Weg­werfarti­keln. Grund Num­mer 1 ist die Scho­nung unse­rer Umwelt, also die Ver­mei­dung von (Plastik-)müll. Vor allem Mini­ma­lis­ten und Men­schen, die einen nach­hal­ti­gen Lebens­stil ver­fol­gen, sind von wie­der­ver­wend­ba­ren Mög­lich­kei­ten wäh­rend der Mens­trua­tion begeis­tert. Und die Gründe lie­gen auf der Hand. Wahr­schein­lich brau­chen sie nur noch eine Mens­trua­ti­ons­tasse, ein paar Sli­pein­la­gen aus Stoff oder ein paar Mens­trua­ti­ons­hös­chen. Ich würde sagen, viel näher kön­nen wir einer Zero Waste Mens­trua­tion nicht kom­men (außer wir prak­ti­zie­ren natür­lich free blee­ding).

2. Gut für dei­nen Intimbereich

Vor allem Men­schen deren Haut im Intim­be­reich emp­find­li­cher ist, schät­zen die Gemüt­lich­keit und den Kom­fort von den natür­li­chen Stof­fen der Mens­trua­ti­ons­un­ter­wä­sche oder wasch­ba­ren Bin­den. End­lich gibt es kein unan­ge­neh­mes Plas­tik und kein Kle­be­stei­fen mehr den gan­zen Tag zwi­schen den Bei­nen. Die Muschi kann wie­der rich­tig atmen! Auch deine Vagi­nal­flora wird es dir dan­ken. Denn im Gegen­satz zu Tam­pons trock­nen Mens­trua­ti­ons­tas­sen die Schleim­häute nicht aus oder brin­gen dei­nen pH-Wert aus dem Gleich­ge­wicht. Sie fan­gen ledig­lich das Mens­trua­ti­ons­blut auf. Und wuss­test, dass viele Tam­pons gebleicht wer­den? Hersteller*innen von Tam­pons müs­sen die Inhalts­stoffe der Pro­dukte nicht auf der Ver­pa­ckung ange­ben. Ver­rückt, oder?

3. Du lernst dei­nen Kör­per bes­ser kennen

Wenn du wie­der­ver­wend­bare Mens­trua­ti­ons­pro­dukte ver­wen­dest, wirst du dich bes­ser ken­nen­ler­nen. Denn oft for­dern diese Alter­na­ti­ven eine inten­si­vere Aus­ein­an­der­set­zung mit dir selbst, dei­nem Kör­per und dei­ner Peri­ode. So bekommst du ein bes­se­res Gefühl dafür, was in dei­nem Kör­per wäh­rend der Mens­trua­tion pas­siert. Dies bedeu­tet auch, dass wir die Peri­ode auf eine Art bes­ser ‚steu­ern’ kön­nen, da wir ein umfas­sen­de­res Ver­ständ­nis für sie haben. Mit einer Mens­trua­ti­ons­tasse kannst du zum Bei­spiel leicht einen Über­blick bekom­men, wie viel Mens­trua­ti­ons­blut du wirk­lich ver­lierst oder wel­che Farbe dein Mens­trua­ti­ons­blut hat (Spoi­ler: nicht blau, wie es uns doch lei­der so oft in der Wer­bung gezeigt wird). Diese Inter­ak­tio­nen kön­nen auch dabei hel­fen, Wert­schät­zung und Dank­bar­keit für den eige­nen Kör­per zu ent­wi­ckeln. Zu guter letzt ist die bewusste Erfah­rung und das steu­ern dei­nes Kör­pers, der erste Schritt in Rich­tung freie Mens­trua­tion.

4. Kein Stress mehr mit lee­ren Tamponpackungen

Wie­der­ver­wend­bare Alter­na­ti­ven kön­nen Stress rund um die Peri­ode redu­zie­ren. Denn wenn du ein­mal in ein nach­hal­ti­ges Pro­dukt inves­tiert hast, kannst du es jeder­zeit (wie­der) benut­zen und stehst nicht vor dem Dilemma, dass die Tam­pon-Box genau dann leer ist, wenn du drin­gend einen bräuch­test. Vor allem wenn du dazu neigst, unre­gel­mä­ßige Peri­oden zu haben, gibt es keine bösen Über­ra­schun­gen mehr. So kannst du Mens­trua­ti­ons­un­ter­wä­sche auch pro­blem­los tra­gen, wenn du nicht deine Tage hast. Und Mens­trua­ti­ons­tas­sen sind auch schnell und ein­fach in jeder Tasche verstraut.

5. Eine fröh­li­che Mens­trua­tion mit bun­ten Far­ben & Mustern

Oft sind her­kömm­li­che Weg­werf­pro­dukte für die Mens­trua­tion eher ste­ril, funk­tio­nell und lang­wei­lig. In der nach­hal­ti­gen Mens­trua­ti­ons­welt sind dei­ner Vor­stel­lung jedoch fast keine Gren­zen mehr gesetzt! Mens­trua­ti­ons­tas­sen oder Stoff­bin­den sind auch gerne mal far­ben­froh oder vol­ler Mus­ter. Auch Mens­trua­ti­ons­un­ter­wä­sche gibt es mitt­ler­weile in vie­len ver­schie­de­nen For­men, Far­ben und vor allem auch Schnit­ten! Die Styles rei­chen von Tanga über Hips­ter oder sexy Hös­chen bis hin zu Boxern? Hier fin­den alle Geschlechts­iden­ti­tä­ten die rich­tige Unter­wä­sche für sich. Und wenn du und deine Mens­trua­tion gerade mal nicht das beste Ver­hält­nis haben, ist es doch viel­leicht gut, wenigs­tens eine schöne Mens­trua­ti­ons­un­ter­hose tra­gen zu können?

6. Sport und Flug­rei­sen? Alles pro­blem­los möglich!

Egal ob du eher zu Hause bist oder viel reist, eine umwelt­freund­li­che Peri­ode ist auch unter­wegs mög­lich! Mens­trua­ti­ons­tas­sen kön­nen vor allem beim Sport, schwim­men, län­ge­ren Wan­de­run­gen oder Rei­sen von Vor­teil sein. Durch das recht große Fas­sungs­ver­mö­gen müs­sen sie in der Regel nicht so häu­fig gewech­selt wer­den wie Weg­werf­pro­dukte. Sie geben dir mehr Fle­xi­bi­li­tät und Unab­hän­gig­keit, da das Mit­neh­men von Ersatz nicht mehr not­wen­dig ist. Ein­fach ent­lee­ren, aus­wa­schen und erneut ein­set­zen. Das ist auch bei län­ge­ren Wan­de­run­gen in der Natur sehr praktisch.

7. Ableh­nung gro­ßer Kon­zerne & Unter­stüt­zung von StartUps

Du hast keine Lust mehr, jeden Monat die gro­ßen Unter­neh­men mit dem Kauf von Ein­weg­ar­ti­keln zu berei­chern? Dann gibt es gute Neu­ig­kei­ten! Oft wer­den die Alter­na­tiven eher von Star­tUps oder Social Busi­ness auf den Markt gebracht. Der monat­li­che Ver­kauf von Weg­werfar­ti­keln ren­tiert sich näm­lich deut­lich bes­ser, als alle 10 Jahre eine Cup zu ver­kau­fen. Die jun­gen Star­tups jedoch ste­cken viel Herz­blut in die Ent­wick­lung der Pro­dukte und freuen sich wirk­lich über jeden Verkauf.

Hast du Lust, Free Blee­ding aus­zu­pro­bie­ren und deine Peri­ode neu zu erle­ben? Dann ist unser Online-Kurs „Mens­trua­tion ohne Pro­dukte: Free Blee­ding ler­nen“ genau das Rich­tige für dich!

free bleeding lernen, free bleeding online lernen, free bleeding tipps, free bleeding erfahrung, wie funktioniert free bleeding, frei menstruieren, freie menstruation, online kurs free bleeding, freie menstruation lernen, menstruation ohne produkte, zero waste menstruation, online lernen, menstruation online kurs, free bleeding praktizieren, learn free bleeding, learn free bleeding online, free bleeding tips, free bleeding experience, how does free bleeding work, free menstruation, online course free bleeding, learn free bleeding, menstruation without products, nachhaletige menstruation, learn online, menstruation online course, Online-Kurs, Vulvani

Drei Her­aus­for­de­run­gen bei der umwelt­freund­li­chen Periode

Auch wenn die Gründe für die Ver­wen­dung wie­der­ver­wend­ba­rer Alter­na­ti­ven aus mei­ner Sicht deut­lich über­wie­gen, gibt es natür­lich wie immer auch ein paar unan­ge­nehmere Aspekte. Und die wol­len wir euch nicht vor­ent­hal­ten! Ein­weg­pro­dukte sind auf den ers­ten Blick oft etwas ein­fa­cher in ihrer Anwen­dung, denn nach­hal­tige Mög­lich­kei­ten kön­nen in ihrer Hand­ha­bung teil­weise etwas umständ­li­cher sein. Ist aber alles halb so wild, wenn die Hand­griffe nach der Zeit rich­tig sit­zen. Hier aber drei kleine Her­aus­for­de­run­gen einer nach­hal­ti­gen Periode.

1. Rei­ni­gung

Um die umwelt­freund­li­chen Peri­oden­pro­dukte erneut ver­wen­den zu kön­nen, müs­sen sie natür­lich auch gründ­lich gewa­schen wer­den. Wie du wahr­schein­lich weißt, ist es nicht ganz leicht das Mens­trua­ti­ons­blut wie­der aus Stof­fen zu ent­fer­nen. Mit dem rich­ti­gen Wis­sen ist es im End­ef­fekt aber auch gut mach­bar.
Mens­trua­ti­ons­un­ter­wä­sche und Stoff­bin­den müs­sen zum Bei­spiel nach dem Tra­gen kurz mit kal­ten Was­ser (am bes­ten mit der Hand) aus­ge­spült wer­den. Danach kön­nen sie ganz nor­mal und zusam­men mit dei­nen ande­ren Kla­mot­ten in die Wasch­ma­schine. Auch Mens­trua­ti­ons­tas­sen brau­chen etwas mehr Rei­ni­gung. So sollte die Tasse vor und nach der Peri­ode ein­mal für ein paar Minu­ten mit Was­ser abge­kocht wer­den. Wenn die Tasse voll ist, muss sie ein­mal vor­sich­tig auf der Toi­lette geleert und am Bes­ten kurz mit Was­ser gerei­nigt werden.

2. Wech­seln von wie­der­ver­wend­ba­ren Pro­duk­ten unterwegs

Je nach Pro­dukt und Saug­fä­hig­keit müs­sen die blut­ge­tränk­ten Alter­na­ti­ven even­tu­ell noch nach Hause trans­por­tiert wer­den. Hier ist Vor­be­rei­tung alles: ein­fach ent­spre­chende aus­lauf­si­chere Taschen dafür dabei haben. Dann ist das kein Pro­blem. Und Mens­trua­ti­ons­tas­sen kön­nen zum Bei­spiel auch beden­ken­los unter­wegs gerei­nigt und mit Was­ser abgewaschen wer­den. Und wenn du in öffent­li­chen Toi­let­ten bist? Umso bes­ser! Spring über dei­nen Schat­ten und bre­che aktiv das Tabu rund um Mens­trua­tion, in dem du den Cup ganz ent­spannt im Wasch­be­cken wäschst. Denn Mens­trua­tion und das dazu­ge­hö­rige Blut sind etwas ganz Nor­ma­les! Also keine Scheu, das Mens­trua­ti­ons­blut auch mal öffent­lich zu zei­gen. Hier fin­dest du unsere bes­ten Tipps! Trotze den Mar­ke­ting­bot­schaf­ten gro­ßer Kon­zerne und sei alles andere als diskret. 

 3. Teil­weise noch teure Einkaufspreise

Der Nach­teil von Mens­trua­ti­ons­un­ter­wä­sche ist lei­der, dass der Markt dafür noch recht klein ist und sie des­we­gen auch rela­tiv teuer sind. Es ist emp­feh­lens­wert meh­rere Mens­trua­ti­ons­hös­chen zu besit­zen. Denn die Unter­wä­sche muss nach dem Tra­gen erst gewa­schen und getrock­net wer­den, bevor sie erneut ver­wen­det wer­den kann. Der Kauf meh­re­rer Mens­trua­ti­ons­ho­sen kann aber lei­der ein biss­chen ins Geld gehen und nicht alle kön­nen es sich leis­ten. Das ist eine Her­aus­for­de­rung, denn es ist ein ‚bezah­len, um mit­ma­chen zu dür­fen’ Ansatz. Es ist nicht ganz fair, wenn Men­schen von sozia­len Ver­än­de­rungs­pro­zes­sen, wie der Mens­trua­ti­ons­re­vo­lu­tion, auf­grund von hohen Prei­sen aus­ge­schlos­sen wer­den. Andere Pro­dukte, wie zum Bei­spiel die Cup, sind zum Glück jedoch deut­lich güns­ti­ger und hier ist es auch wirk­lich nur eine ein­ma­lige Inves­ti­tion, die dich und deine Peri­ode die nächs­ten zehn Jahre beglei­ten wird.

Am Ende gilt: Du ent­schei­dest!

Vor- und Nach­teile einer umwelt­freund­li­chen Peri­ode hin oder her. Am Ende des Tages ent­schei­dest DU, wie du deine Mens­trua­tion gestal­test und was sich für dei­nen Kör­per rich­tig anfühlt! Wir sind nur dafür da, dir Denk­an­stöße zu geben und alter­na­tive Mög­lich­kei­ten aufzuzeigen.

 Happy bleeding!

Britta 
Co-Foun­de­rin Vulvani / | britta@vulvani.com | Web­site | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Grün­de­rin von Vul­vani. Am liebs­ten recher­chiert, schreibt und kon­zi­piert sie den gan­zen Tag neue Arti­kel oder inno­va­tive Bil­dungs­for­mate rund um Mens­trua­tion. Wenn sie nicht in der wei­ten Welt unter­wegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lie­ben Men­schen im schö­nen Hamburg.

Veröffentlicht am 20. Dezember 2019
Von Britta
Britta Wiebe is the co-founder of Vulvani. She loves researching, writing and designing new articles or innovative educational concepts about menstruation all day long. When she is not travelling the world, she enjoys spending time with her loved ones in the beautiful city of Hamburg in Germany.

Unsere Lesetipps für dich:

Mens­trua­tion, gesell­schaft­li­che Tabus und Diskriminierung

Mens­trua­tion, gesell­schaft­li­che Tabus und Diskriminierung

Menstruation ist ein Thema, das unabhängig von Kultur, Religion, Gesellschaft, Land und manchmal auch Geschlecht alle Menschen weltweit betrifft. Wenn die Hälfte der Weltbevölkerung monatlich blutet, warum fühlt es sich dann oft paradoxerweise so einsam, unangenehm...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest