‚Mens­trua­tion around the world’ ist eine The­men­reihe von Vul­vani, die ver­sucht die Viel­falt von Mens­trua­ti­ons­er­fah­run­gen in aller Welt auf­zu­zei­gen. Wir por­trä­tie­ren Per­so­nen aus ver­schie­de­nen Län­dern mit ihren per­sön­li­chen Geschichten.

Janelle, bekannt unter The Nurse Note, wohnt in den USA. Sie ist aber in einer jamai­ka­ni­schen Fami­lie in Kanada auf­ge­wach­sen. Als stu­dierte Kran­ken­schwes­ter und Gesund­heits­x­per­tin klärt sie in ihrem Blog über repro­duk­tive und sexu­elle Gesund­heit auf. Uns erzählt sie, wel­che nach­hal­ti­gen Pro­dukte ihre Peri­ode ange­neh­mer machen – auch wenn sie diese erst vor ein paar Jah­ren ken­nen­ge­lernt hat. Vie­len, vie­len Dank für das Inter­view, liebe Janelle!

Per­sön­li­che Eckdaten

Name / Alias: Janelle / The Nurse Note
Alter: 41
Geschlecht: weib­lich
Wohn­ort: Atlanta, USA
Stu­dium + Job: Kran­ken­schwes­ter
Alter bei der ers­ten Peri­ode: 14
Lieb­lings-Mens­trua­ti­ons­pro­dukt: Mens­trua­ti­ons­tasse (Nix it cups / The Diva Cup)
Kos­ten pro Mens­trua­tion: Null, seit­dem ich zu Mens­trua­ti­ons­tas­sen gewech­selt bin
Ver­hü­tungs­me­thode: Kon­dome

1. Wie wird Mens­trua­tion in dei­ner Fami­lie, Kul­tur oder auch Land gesehen? 

Ich komme aus einer gro­ßen jamai­ka­ni­schen Fami­lie. Wir haben nicht wirk­lich viel über Mens­trua­tion gespro­chen. Meine Mut­ter hat mir die grund­le­gen­den Sachen über mei­nen Kör­per bei­gebracht und was mich erwar­tet, wenn ich meine Peri­ode bekomme. Aber es ist wirk­lich kein Thema, das viel dis­ku­tiert wurde.

2. Wie und von wem wur­dest du über Mens­trua­tion aufgeklärt? 

Ich wurde anfäng­lich von mei­ner Mut­ter auf­ge­klärt, wo ich die Grund­la­gen gelernt habe. In der Schule wurde ich offi­zi­el­ler auf­ge­klärt. Ich bin Toronto, Kanada auf­ge­wach­sen, wo Sexu­al­kunde Teil des Stan­dart­lehr­plans war. Wir haben über unsere Kör­per­teile gelernt und wie diese funktionieren.

3. Erzähl ein biss­chen von dei­ner ers­ten Periode.

Ich war aus­ge­rech­net in der Schule. Es waren die letz­ten Tage vor dem Ende des Schul­jah­res. Ich erin­nere mich, dass ich schreck­li­che Krämpfe im Unter­richt hatte. Ich ging auf die Toi­lette und ent­deckte, dass meine Peri­ode begon­nen hatte. Dar­auf war ich über­haupt nicht vor­be­rei­tet. Ich hatte keine Binde oder irgend­was! Also habe ich etwas Toi­let­ten­pa­pier zusam­men­ge­rollt und habe eine impro­vi­sierte Binde gemacht, die ich nut­zen konnte bis ich wie­der zu Hause war.

4. Wie stehst du zu dei­ner eige­nen Menstruation? 

Ich habe Glück, dass meine Peri­oden nicht allzu schlimm sind. Mit dem Alter sind sie auch kür­zer gewor­den (juhu!) und meine Krämpfe sind gene­rell recht erträglich.

5. Wel­che Mens­trua­ti­ons­pro­dukte hast du schon ausprobiert?

Ich habe Bin­den, Tam­pons und Sli­pein­la­gen aus­pro­biert. Vor ein paar Jah­ren habe ich Mens­trua­ti­ons­tas­sen und Peri­oden­un­ter­wä­sche ken­nen­ge­lernt. Ich liebe sie sehr! Sie machen meine Peri­ode viel leich­ter und da sie wie­der­ver­wend­bar sind, haben sie mir dabei gehol­fen, ein paar Dol­lar zu sparen.

6. Was machst du am liebs­ten, wenn du deine Tage hast? 

Ich schlafe gerne (lol). Wäh­rend mei­ner Peri­ode bin ich oft müde, also erlaube ich mir, mich auszuruhen.

7. Wel­che Haus- oder Lebens­mit­tel hel­fen dir bei Menstruationsbeschwerden?

Nor­ma­ler­weise bin ich am ers­ten Tag mei­ner Peri­ode ein wenig gereizt, aber in den fol­gen­den Tagen bin ich zufrie­den. Wenn ich meine Peri­ode habe, mache ich häu­fig gerne Sport. Ich habe das Gefühl, dass es mir bei mit mei­nen Krämp­fen hilft und meine Stim­mung verbessert.

Photo Credit: The Nurse Note

8. Mit wem sprichst du über Menstruation?

Mit allen! Mein Blog und meine Social-Media-Platt­form sind der Auf­klä­rung von Frauen über ihren Kör­per gewid­met. Ich bekomme oft Fra­gen von mei­nen Lese­rin­nen über ihre Peri­ode. Des­halb liebe ich es, ihnen ver­schie­dene Heil­mit­tel und Gesund­heits­an­ge­bote anzubieten.

9. Hast du eine beson­ders lus­tige oder pein­li­che Menstruationsgeschichte?

Es gab eine Zeit, in der ich eine durch­gän­gige Blu­tung hatte… Also jeden Tag über Wochen hin­weg. Ich machte es mir zur Prio­ri­tät, mich bei mei­ner Ärz­tin zu mel­den und sie wis­sen zu las­sen, was los war. Ich wusste, dass es wich­tig war, für mich und meine Gesund­heit einzustehen.

10. Möch­test du noch etwas ande­res über Mens­trua­tion (oder dich selbst) erzählen? 

Ja! Wenn du auf der Suche nach ehr­li­chen Infor­ma­tio­nen über Vagi­nas, Mens­trua­tion und Sex bist, soll­test du auf jeden Fall mei­nen Blog ‚The Nurse Note’ besuchen.

Hast du Lust ein Teil von ‚Mens­trua­tion around the world’ zu werden?

Wir hof­fen, die  Por­träts von men­stru­ie­ren­den Men­schen so viel­fäl­tig und divers wie mög­lich prä­sen­tie­ren zu kön­nen. Und dafür brau­chen wir dich – ganz egal, wie du zu dei­ner eige­nen Mens­trua­tion stehst oder woher du kommst! Wenn du Lust hast, Teil die­ser Serie zu wer­den und deine per­sön­li­chen Erfah­run­gen sowie Gedan­ken über Mens­trua­tion mit uns zu tei­len, dann schreibe uns eine Nach­richt oder fülle ein­fach direkt den Fra­gen­bo­gen aus (auch anony­mi­siert mög­lich). Wir freuen uns schon jetzt, deine Geschichte mit der Vul­vani-Com­mu­nity zu teilen!

Britta 
Co-Foun­de­rin Vulvani | britta@vulvani.com | Web­site | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Grün­de­rin von Vul­vani. Am liebs­ten recher­chiert, schreibt und kon­zi­piert sie den gan­zen Tag neue Arti­kel oder inno­va­tive Bil­dungs­for­mate rund um Mens­trua­tion. Wenn sie nicht in der wei­ten Welt unter­wegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lie­ben Men­schen im schö­nen Hamburg.