Die­ser Arti­kel ist eine Anzeige und wurde gespon­sert von EasyToys.de

Ist Sex in der Schwan­ger­schaft sicher?

Für alle die Zwei­fel haben: Sex in der Schwan­ger­schaft ist bei einem nor­ma­len Schwan­ger­schafts­ver­lauf sicher – genauso wie das Ver­wen­den von Sext­oys. Das Baby in der Gebär­mut­ter wird durch das Frucht­was­ser und die star­ken Gebär­mut­ter­mus­keln geschützt. Das Ein­drin­gen eines Penis oder eines pene­tra­ti­ven Toys scha­det dem Baby nicht. Eurem Sexu­al­le­ben steht somit auch wäh­rend der Schwan­ger­schaft nichts im Wege!

Wer sich fragt, ob das Baby im Bauch mit­be­kommt, wenn man Sex hat, der darf sich beru­hi­gen. Das Baby weiß nicht was vor sich geht und wenn es sich nach dem Orgas­mus mehr bewegt, weist dies auf eine gewöhn­li­che Reak­tion des Fötus auf die Gebär­mut­ter­ak­ti­vi­tät hin. Wahr­schein­lich genießt das Baby auch die schwin­gen­den und rhyth­mi­schen Bewe­gun­gen, die wäh­rend dem Sex entstehen.

Wann ist es rat­sam Sex in der Schwan­ger­schaft vermeiden?

Sex und Sext­oys in der Schwan­ger­schaft, vor allem bei vor­zei­ti­gen Wehen, Pro­ble­men mit der Pla­zenta, bei vagi­na­len Blu­tun­gen, bei Frucht­was­ser­aus­tritt oder bei ande­ren Auf­fäl­lig­kei­ten sollte ver­mie­den wer­den. Am bes­ten klärst du mit der Heb­amme oder der Ver­trau­ens­ärz­tin bzw. dem Arzt alle Unsi­cher­hei­ten und ob du in den oben genann­ten Fäl­len wäh­rend der Schwan­ger­schaft sexu­ell aktiv sein darfst. Wenn du lie­ber kei­nen Sex haben soll­test oder nicht in Stim­mung dazu bist, kannst du es mit ent­span­nen­den Mas­sa­gen, Kuscheln und Küs­sen ver­su­chen! Auf Inti­mi­tät muss also nicht ver­zich­tet wer­den, denn dazu gehört ja nicht nur Sex. Zudem ist es nor­mal, dass sich der Sexu­al­trieb wäh­rend der Schwan­ger­schaft ver­än­dert. Es gibt also kei­nen Grund zur Sorge. Wer mit sei­nem oder sei­ner Partner:in offen über die eige­nen Bedürf­nisse spricht, kann gemein­sam nach Alter­na­ti­ven suchen.

Sext­oys in der Schwan­ger­schaft – wie sicher ist die Verwendung?

Die Ver­wen­dung von Sext­oys wäh­rend der Schwan­ger­schaft ist unbe­denk­lich. Der Unter­schied, ob ein ech­ter Penis oder ein Vibra­tor die Vagina pene­triert, ist nicht aus­schlag­ge­bend. Diese ein­ge­führ­ten Lust­brin­ger blei­ben in der Vagina und kön­nen das Baby oder die Pla­zenta nicht berüh­ren oder ver­let­zen. Auch die Vibra­tio­nen eines Vibra­tors oder eines Kli­to­rissti­mu­la­tors drin­gen nicht wirk­lich zum Baby vor, da das Frucht­was­ser den Groß­teil der Vibra­tio­nen abfängt. Mas­tur­ba­tion oder hei­ßer Sex mit oder ohne Sex­spiel­zeug ist also auch wäh­rend einer (nor­mal ver­lau­fen­den) Schwan­ger­schaft gut für alle Betei­lig­ten. Wenn du also gerne einen Dildo kau­fen möch­test, um dein Lie­bes­le­ben wäh­rend der Schwan­ger­schaft noch mehr zu genie­ßen, dann spricht die­sem Wunsch nichts entgegen.

Wie ein Sex­spiel­zeug wäh­rend der Schwan­ger­schaft sicher ver­wen­det wird

  • Ver­meide ein zu tie­fes Ein­drin­gen in die Vagina, auch wenn der Schleim­pfropf im Gebär­mut­ter­hals das Baby schützt.
  • Führe keine zu spit­zen Toys oder sol­che, die schmerz­hafte Lust ver­ur­sa­chen, ein.
  • Achte auf die hygie­ni­sche Ver­wen­dung der Toys! Mit spe­zi­el­len Toy-Rei­ni­gern kann das Sex­spiel­zeug schnell und ein­fach vor dem Gebrauch gerei­nigt wer­den. Somit wird  bak­te­ri­el­len Ent­zün­dun­gen, die wäh­rend einer Schwan­ger­schaft gefähr­lich wer­den kön­nen vorgebeugt.
  • Achte dar­auf, dass Toys die für vagi­nale Sti­mu­la­tion sor­gen, nicht für anale Sti­mu­la­tion ver­wen­det wer­den – und umge­kehrt. Fäkal­bak­te­rien die sich auf den Sext­oys befin­den und in die Vagina gelan­gen, kön­nen eine Schei­den­in­fek­tion verursachen.
  • Achte auf die Inhalts­stoffe von Cremes und Gleit­mit­teln. Man­che ent­hal­ten Düfte, Aro­men oder Farb­stoffe, die emp­find­li­ches Gewebe rei­zen oder Infek­tio­nen ver­ur­sa­chen kön­nen, was beson­ders in der Schwan­ger­schaft gefähr­lich sein kann.
  • Immer auch das Klein­ge­druckte lesen, um sicher­zu­ge­hen, dass Toys oder andere Mit­tel nur Stoffe ent­hal­ten, die für Schwan­gere unbe­denk­lich sind. Pro­dukte die Phtha­late ent­hal­ten soll­ten nicht nur nicht in der Schwan­ger­schaft, son­dern im All­ge­mei­nen ver­mie­den wer­den da diese Weich­ma­cher krebs­er­re­gend sind.

Wer diese Punkte beach­tet, darf sich ent­spannt in das nächste Lie­bes­aben­teuer bege­ben und sor­gen­freien Sex in der Schwan­ger­schaft genießen!