Vagi­nis­mus: Wenn die Scheide dicht macht

von Britta
Vaginismus, sexuelle Funktionsstörung, Schmerzstörung, Scheidenkrampf, Vulvani

Es ist unklar, wie viele Men­schen von Vagi­nis­mus betrof­fen sind. Schät­zun­gen besa­gen, dass rund zwei bis zehn Pro­zent aller Frauen* an Vagi­nis­mus lei­den. Das Pro­blem ist hier vor allem, dass dar­über (fast) gar nicht gespro­chen wird. Es fehlt an Auf­klä­rung und an Offen­heit, was oft Scham­ge­fühle und eine wei­tere Tabui­sie­rung des The­mas mit sich brin­gen. Also ran an die Ent­ta­bui­sie­rung und lasst uns aus­führ­lich über Vagi­nis­mus sprechen!

Was ist Vaginismus?

Vagi­nis­mus ist eine sexu­elle Funk­ti­ons­stö­rung bzw. Schmerz­stö­rung, die sowohl orga­nisch als auch psy­chisch bedingt sein kann. Es ist eine andau­ernde oder wie­der­keh­rende unfrei­wil­lige Ver­kramp­fung oder Ver­span­nung des Becken­bo­dens sowie des äuße­ren Drit­tels der Vagi­nal­mus­ku­la­tur, wodurch der Schei­den­ein­gang sehr eng oder wie ver­schlos­sen erscheint. Die Mus­kel­kon­trak­tio­nen kön­nen in dem Moment nicht bewusst kon­trol­liert oder gestoppt wer­den. Durch die enge Mus­kel­kon­trak­tion sind unter ande­rem Vagi­nal­ver­kehr, gynä­ko­lo­gi­sche Unter­su­chun­gen oder das Ein­füh­ren von Peri­oden­pro­duk­ten sehr schmerz­haft oder gar unmög­lich. Es ist wich­tig zu beto­nen, dass die betrof­fene Per­son nichts für die Ver­span­nung kann! Die Ver­kramp­fung der Mus­ku­la­tur wird unge­wollt vom Kör­per aus­ge­löst. Die Aus­prä­gung der Krank­heit vari­iert stark von Per­son zu Per­son und die Erfah­run­gen sind somit ganz individuell.

Pri­mä­rer vs. sekun­dä­rer Vaginismus

Es wird gene­rell zwi­schen zwei ver­schie­de­nen For­men von Vagi­nis­mus unter­schie­den. Die Dif­fe­ren­zie­rung basiert dar­auf, ob vagi­nale Pene­tra­tion bereits mög­lich war oder nicht. Es ist also ent­schei­dend, wann die Sym­ptome zum ers­ten Mal auf­ge­tre­ten sind.

  • Pri­mä­rer Vagi­nis­mus: Vagi­nale Pene­tra­tion war nie möglich
  • Sekun­dä­rer Vagi­nis­mus: Vagi­nale Pene­tra­tion hat bereits pro­blem­los statt­ge­fun­den, ist aktu­ell aber nicht mehr möglich

Du fragst dich viel­leicht, ob die Ver­span­nung beim Vagi­nis­mus per­ma­nent prä­sent ist? Auch hier wird wie­der zwi­schen zwei ver­schie­de­nen Aus­prä­gungs­for­men unter­schie­den. Oft wer­den die Ver­kramp­fung und Schmer­zen punk­tu­ell in bestimm­ten Situa­tio­nen aus­ge­löst. So zum Bei­spiel beim Ver­such von Vagi­nal­ver­kehr, wäh­rend der Peri­ode beim Ein­füh­ren eines Tam­pons oder der Unter­su­chung beim Frauenärzt*in. Es gibt aber auch Per­so­nen, die durch­ge­hend an Vagi­nis­mus leiden.

Gründe für Vaginismus 

Es gibt nicht immer genaue Gründe, warum eine Per­son von Vagi­nis­mus betrof­fen ist. Woher die Krank­heit kommt, ist unklar. Vagi­nis­mus ist daher ein­zig­ar­tig. Denn kör­per­li­che Auf­fäl­lig­kei­ten oder Miss­bil­dun­gen sind nicht die Ursa­che. Es wer­den viel­mehr sexu­el­ler Miss­brauch, Trauma, schmerz­haf­ter Geschlechts­ver­kehr oder Ängste mit der Erkran­kung in Zusam­men­hang gebracht. Die Gründe für Vagi­nis­mus sind ganz indi­vi­du­ell und unter­schied­lichs­ter Art. Gerade bei emo­tio­na­len Grün­den und Vagi­nis­mus sind sich Expert*innen oft nicht sicher, was was aus­ge­löst hat. So ein biss­chen wie das Henne-Ei-Dilemma. Wenn du von Vagi­nis­mus betrof­fen bist, möch­ten wir eins klar­stel­len: Es ist nicht deine Schuld, dass du dar­un­ter lei­dest und es ist auch nichts wofür du dich schä­men musst!

Wie wird Vagi­nis­mus behandelt? 

Du fragst dich: Kann Vagi­nis­mus behan­delt bzw. geheilt wer­den? Die guten Nach­rich­ten zu erst. Vagi­nis­mus kann erfolg­reich behan­delt wer­den und ist eine der am bes­ten behan­del­ba­ren Frauen*krankheiten! Um die Behand­lung beson­ders wirk­sam zu gestal­ten, wer­den meis­tens ver­schie­dene Ansätze mit­ein­an­der ver­bun­den. So kön­nen neben all­ge­mei­ner Auf­klä­rung und Bera­tung auch (Sexual-)Therapie und (Sport- oder Entspannungs-)Übungen Teil der Behand­lungs­mög­lich­kei­ten sein.

1. Auf­klä­rung basiert meis­tens auf dem Ler­nen der Ana­to­mie und Mus­kel­funk­tio­nen des Men­schen. Dies soll dabei hel­fen, zu ver­ste­hen, was im eige­nen Kör­per genau pas­siert und wie ein­zelne Kör­per­teile reagie­ren oder funk­tio­nie­ren. Auch der Bereich wie sexu­elle Erre­gung und Geschlechts­ver­kehr statt­fin­den, gehö­ren zum The­men­pa­ket dazu.

2. (Sexual-)Therapie kann ent­we­der alleine oder zusam­men mit dem/r Partner*in statt­fin­den. Hier kann eine Spe­zia­li­sie­rung des/r Therapeut*in auf sexu­elle Stö­rungen hilf­reich sein.

3. Ent­span­nungs­tech­ni­ken und Sport­übun­gen kön­nen Ent­span­nung im All­ge­mei­nen unter­stüt­zen und dabei hel­fen, sich beim Sex woh­ler zu fühlen.

4. Vagi­nal­di­la­ta­to­ren kön­nen bei rich­ti­ger Anwen­dung und pro­fes­sio­nel­ler Betreu­ung den Vagi­nal­mus­kel deh­nen und fle­xi­bler machen. Die Dila­ta­to­ren wer­den im Rah­men der Deh­nungs­übun­gen ein­ge­führt. Es gibt ver­schie­dene Grö­ßen der kegel­för­mi­gen, glat­ten Stäbe.

Die Kos­ten für die Behand­lung wer­den von den Kran­ken­kas­sen über­nom­men. Ein ärzt­li­ches Gespräch ist jedoch Vor­aus­set­zung, um eine The­ra­pie begin­nen zu kön­nen. Vor allem bei einer Kom­bi­na­tion aus emo­tio­na­len und kör­per­li­chen Übun­gen ist die Behand­lung erfolg­reich. Wie lange es jedoch dau­ert, bis Vagi­nis­mus erfolg­reich behan­delt ist, ist ganz indi­vi­du­ell. Mit der Zeit und viel Durch­hal­te­ver­mö­gen öff­nen sich dir aber sicher schon ganz bald neue Türen und deine Vagina wird auch offener.

Kön­nen Tam­pons oder Mens­trua­ti­ons­tas­sen trotz­dem ein­ge­führt werden?

Da Vagi­nis­mus in unter­schied­li­chen For­men auf­tre­ten kann, ist teil­weise auch das Ein­füh­ren ver­schie­de­ner Peri­oden­pro­dukte schmerz­haft oder unmög­lich. Andere wie­derum kön­nen pro­blem­los Tam­pons oder sogar Mens­trua­ti­ons­tas­sen benut­zen. Zum Glück gibt es mitt­ler­weile schon eine Viel­zahl an Mens­trua­ti­ons­pro­duk­ten, die nicht in den Kör­per ein­ge­führt wer­den müs­sen. Nicht-inva­sive Pro­dukte fan­gen das Mens­trua­ti­ons­blut außer­halb des Kör­pers auf. Beson­ders neuere Inno­va­tio­nen, wie zum Bei­spiel Mens­trua­ti­ons­un­ter­wä­sche, kön­nen eine große Erleich­te­rung bei Vagi­nis­mus dar­stel­len. Ansons­ten bie­ten sich auch ganz klas­sisch Bin­den oder Sli­pein­la­gen an. Bei­des gibt es in der (lei­der) weit­ver­brei­ten Weg­werf­va­ri­ante oder auch als wie­der­ver­wend­bare Ver­sion. Auch Free Blee­ding ist natür­lich denkbar.

Lust und Sex?

Vagi­nis­mus hat kei­nen (direk­ten) Ein­fluss auf das Lust­emp­fin­den der betrof­fe­nen Per­so­nen. Es kann jedoch Pene­tra­tion und den damit ver­bun­den Vagi­nal­ver­kehr auf­grund der Schmer­zen unmög­lich machen. Denn wenn ver­sucht wird in die Scheide ein­zu­drin­gen, zie­hen sich die (Vaginal-)Muskeln zusam­men und ver­hin­dern das (wei­tere) Ein­drin­gen. Ein­schrän­kun­gen beim Sex­le­ben sind also lei­der normal.

Hast du noch wei­tere Fragen?

Ver­krampft deine Vagina auch unge­wollt? Dann soll­test du schnell einen Ter­min bei deinem/r Gynäkolog*in des Ver­trau­ens ver­ein­ba­ren. Es ist wich­tig, mit einem/r Expert*in über deine Beschwer­den zu spre­chen und dir pro­fes­sio­nelle Hilfe zu holen. Wenn dich das Thema ein­fach so inter­es­siert, kannst du hier noch mehr über Vagi­nis­mus erfah­ren. Oder das Inter­view mit Leo­nie lesen, indem sie uns Ein­bli­cke in ihr Leben mit Vagi­nis­mus gibt und ihre Erfah­rung mit unter­schied­li­chen Behand­lungs­me­tho­den teilt.

Britta 
Co-Foun­de­rin Vulvani / | britta@vulvani.com | Web­site | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Grün­de­rin von Vul­vani. Am liebs­ten recher­chiert, schreibt und kon­zi­piert sie den gan­zen Tag neue Arti­kel oder inno­va­tive Bil­dungs­for­mate rund um Mens­trua­tion. Wenn sie nicht in der wei­ten Welt unter­wegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lie­ben Men­schen im schö­nen Hamburg.

Veröffentlicht am 14. Februar 2020
Von Britta
Britta Wiebe is the co-founder of Vulvani. She loves researching, writing and designing new articles or innovative educational concepts about menstruation all day long. When she is not travelling the world, she enjoys spending time with her loved ones in the beautiful city of Hamburg in Germany.

Unsere Lesetipps für dich:

Medi­ta­tion für PMS – Funk­tio­niert das?

Medi­ta­tion für PMS – Funk­tio­niert das?

Vielleicht erlebst du es als menstruierende Person selbst oder hast es von anderen gehört: Die Phase vor der Menstruation kann von Reizbarkeit sowie Stimmungsschwankungen geprägt sein. Auch körperliche Veränderungen können auftreten wie beispielsweise Kopfschmerzen,...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest