Wie funktioniert eigentlich hormonfreie Verhütung?

Hormonfreie Verhütung – was ist das eigentlich und wie funktioniert sie richtig? Katharina von Ovulista erklärt uns die Vorteile einer hormonfreien Verhütung, ihre Top-3-Tipps für das Absetzen der Pille und wie du ein Zyklusblatt richtig ausfüllst. Du wolltest schon immer mal wissen, was eigentlich Zervixschleim ist, dann ließ unbedingt weiter!

Kannst du dich bitte kurz vorstellen?

Ich bin Katharina (28) aus Hamburg. Ich bin zertifizierte Expertin für Zyklusgesundheit und natürliche Familienplanung (NFP) und die Gründerin von Ovulista. Wenn ich grade nicht für Ovulista arbeite, gehe ich gerne laufen, tanzen, mit Freund:innen spazieren, ins Café oder Restaurant.

Was ist Ovulista und wie bist du auf die Idee dazu gekommen?

Ovulista ist ein Unternehmen mit dem Ziel wissenschaftliches Zykluswissen zu vermitteln und Menstruierenden zu zeigen, wie sie ihren Zyklus für sich nutzen können – für ihre Gesundheit, die Verhütung oder den Kinderwunsch. Ich habe vor gut fünf Jahren die Pille abgesetzt und im Anschluss eine lange ausbleibende Menstruation erlebt. In der Phase habe ich mich mit dem Zyklus beschäftigt und viel gelernt, was ich nicht wusste – obwohl ich mich immer gut aufgeklärt gefühlt habe! Mit Ovulista habe ich begonnen, zunächst als Hobby, mein Wissen zu teilen. Mittlerweile habe ich diverse Aus- und Weiterbildungen im Bereich Zyklusgesundheit und NFP durchlaufen. Durch Ovulista möchte ich erreichen, dass NFP und Zyklusgesundheit langfristig auch in der Medizin ernster genommen werden und viele zyklusbedingte Beschwerden wie PMS oder Menstruationsschmerzen dann nicht mehr für „normal“ erklärt oder mit der Pille behandelt werden.

Was verstehst du unter dem Begriff hormonfreie Verhütung? 

Hormonfreie Verhütung sind für mich Verhütungsmethoden, bei denen nicht in den natürlichen Hormonhaushalt eingegriffen wird. Hormonfreie Verhütungsmethoden sind z.B. Barrieremethoden wie Kondom und Diaphragma, Kupferlösungen und Methoden der natürlichen Familienplanung (NFP). Wobei ich, wenn ich von NFP spreche, immer die sicherste NFP Methode, die symptothermale Methode, meine. Bei der Methode werden zwei Körperzeichen, Zervixschleim oder Muttermund und Basaltemperatur, unabhängig voneinander beobachtet und ausgewertet. Durch diese doppelte Kontrolle ist diese NFP-Methode so sicher wie die Pille oder hormonelle Verhütung.

Zervixschleim – Was ist das und welche Arten davon gibt es?

Zervixschleim ist das, was die meisten unter „Ausfluss“ kennen. Es ist ein Sekret, welches am Gebärmutterhals (Zervix) gebildet wird. Der Zervixschleim übernimmt sehr wichtige Aufgaben für die Gesundheit und die Fruchtbarkeit. Je nachdem, in welcher Phase du dich im Zyklus befindest, ist er entweder Teil deines Immunsystems oder die Lebensversicherung für Spermien auf dem Weg zur Eizelle.

An den nicht fruchtbaren Tagen im Zyklus ist Zervixschleim dick, klebrig und wie ein Pfropf, der den Muttermund abdichtet. An fruchtbaren Tagen wird er flüssiger und oft mehr sichtbar, dann unterstützt er Spermien auf dem Weg in die Gebärmutter.

Durch die Beobachtung von Zervixschleim, kannst du deswegen gut sehen, was hormonell in deinem Körper passiert.

Was sind die Vorteile von hormonfreier Verhütung?

Der größte Vorteil von hormonfreier Verhütung ist, dass der natürliche Hormonhaushalt unbeeinflusst bleibt. Hormone werden im Körper über die Blutbahnen verschickt und wirken deswegen nie nur lokal – auch wenn das gern mal behauptet wird. Der Hormonhaushalt hat deswegen nicht nur Einfluss auf den Zyklus, sondern auch auf Partner:innenwahl, StimmungLibidoAppetitEnergielevel und vieles mehr.

Wenn der natürliche Hormonhaushalt mit hormoneller Verhütung manipuliert wird, hat das einen Einfluss auf alle Lebensbereiche. Die Pille ist außerdem ein Medikament und mit einer entsprechend langen Liste an Nebenwirkungen gekennzeichnet. Wenn hormonfrei mit NFP verhütet wird, bleiben diese Nebenwirkungen aus. Weitere Vorteile der Verhütung mit NFP sind eine verbesserte Körperkenntnis und Körperwahrnehmung und die Möglichkeit den Zyklus ins Leben zu integrieren und für sich zu nutzen.

Für wen ist eine hormonfreie Verhütung am besten geeignet?

Hormonfreie Verhütung ist für alle geeignet, die sich mit hormoneller Verhütung nicht wohlfühlen – sei es aufgrund der Nebenwirkungen, weil sie vegan leben oder weil sie einen natürlichen Zyklus haben wollen.

Gegenüber NFP gibt es das Vorurteil, dass die Methode nur für menstruierende Personen geeignet sei, die einen regelmäßigen Zyklus und einen regelmäßigen Lebensstil haben. Das stimmt aber nicht. Dadurch, dass bei NFP täglich die Körperzeichen beobachtet werden, wird die Fruchtbarkeit immer anhand des aktuellen Zyklus bewertet und nicht auf Basis vergangener Zyklen. NFP ist deswegen auch bei unregelmäßigen Zyklen gut geeignet.

Mit NFP musst du auch nicht den Lebensstil ändern oder anpassen. Es ist alles erlaubt, du muss nur wissen, wie du mit manchen Dingen in der Auswertung umgehen musst. NFP ist also auch für Menschen im Schichtdienst, für Studierende, die gern Party machen und für Menschen, die nachts das Kind beruhigen müssen, gut geeignet.

Trotzdem solltest du dir die folgenden drei Punkte überlegen:

  • Habe ich Lust mich mit meinem Zyklus und meinem Körper zu beschäftigen?
  • Bin ich bereit möglichst täglich Basaltemperatur zu messen und Zervixschleim oder Muttermund zu beobachten (Hinweis: es ist weniger Aufwand als tägliches Zähneputzen!)?
  • Bin ich bereit während der fruchtbaren Phase auf Penetration zu verzichten oder mit Kondom/Diaphragma zu verhüten?

Wenn du das mit „ja“ beantworten kannst, dann ist NFP für dich zur Verhütung geeignet.

Photo Credits: Ovulista

Ich überlege meine Pille oder hormonelle Verhütung abzusetzen – Was sind deine Top 3 Tipps?

Hier sind meine Tipps für dich:

  1. Informiere dich darüber, was nach dem Absetzen in deinem Körper passiert und stell dich darauf ein, dass es einige Monate bis zu einem gesunden Zyklus dauern kann.
  2. Überlege dir vorher, wie du danach verhüten möchtest (wenn du keinen Kinderwunsch hast).
  3. Verstehe wie dein Zyklus funktioniert und was du für einen gesunden Zyklus tun kannst. Ich empfehle dir NFP zu lernen, selbst wenn du es (erstmal) nicht zur Verhütung nutzen möchtest. NFP hilft dir herauszufinden, was hormonell in deinem Körper los ist, ob du einen Eisprung hast und ob dein Zyklus gesund ist. Außerdem hilft es, dass du dich besser verstehen kannst, denn die Hormone im Zyklus wirken eben auch auf Stimmung, Gedanken, Bedürfnisse, Energie u.v.m.

Die Tipps und weitere Infos dazu findest du auch in meinem Pille Absetzen Guide. Der ist für 0€ zum Download auf meiner Website verfügbar.

Wie kann ich Natürliche Familienplanung/NFP (mit dir) lernen?

Ich biete zurzeit ein Onlinekurs-Programm für NFP zur Verhütung sowie Einzelberatungen, für Personen, die sich NFP bisher selbst angeeignet haben und nun Fragen oder Herausforderungen in der Anwendung haben. Einzelberatungen gibt es auch bereits für Menstruierende und Paare, die NFP bei Kinderwunsch nutzen wollen. Ein Onlinekurs für den Kinderwunsch ist noch in Planung.

Das Onlinekurs-Programm für NFP zur Verhütung heißt „Natürlich Sicher“ und ist für alle geeignet, die mit NFP sicher verhüten wollen. Das Programm besteht aus ca. vier Stunden Videomaterial, in dem die Methode und die Anwendung erklärt werden, Gruppencoachings, in denen individuelle Fragen zu den eigenen Beobachtungen und Zyklusaufzeichnungen besprochen werden, einem digitalen Kursbuch mit Übungsaufgaben und einer Supportgruppe für den Austausch untereinander und Fragen.

Mehr zu dem Onlinekurs Programm und den Einzelberatungen gibt es auf meiner Website.

Wie funktioniert eigentlich ein Zyklusblatt? Was muss ich alles eintragen?

Ein Zyklusblatt ist dazu da, dass du deine täglichen Beobachtungen (Zervixschleim/Muttermund/Basaltemperatur) festhältst.

Du beginnst ein neues Zyklusblatt, wenn deine Menstruation startet. In den Tagen der Menstruation trägst du die Blutungsstärke und eventuell auftretende Symptome ein. Außerdem trägst du deine Messzeit, deine gerundete Basaltemperatur und eventuelle Störfaktoren oder Besonderheiten ein, die auf deine Temperatur gewirkt haben können. Mit dem Ende der Menstruation trägst du ein, was du beim Zervixschleim beobachtet hast: Aussehen und Gefühl/Empfinden. Danach wählst du die passende Kategorie für deine Zervixschleim-Beobachtung aus.

Du kannst dir vorstellen, du malst jeden Zyklus ein neues Bild und anhand dieses Bildes kannst du dann deine Zyklusgesundheit und deine fruchtbare Phase auswerten. Es gibt analoge Zyklusblätter, bei denen du mit Stift händisch deine Beobachtungen einträgst und die Auswertungen eigenständig durchführst und digitale Zyklusblätter in Form von Apps.

Ich empfehle in der Lernphase der Methode mit einem analogen Blatt zu starten, damit du sicher bist, dass du alles richtig verstanden hast. Danach kannst du auch auf eine App zur Unterstützung bei der Auswertung wechseln. Wichtig für eine korrekte Auswertung ist (egal ob mit oder ohne App), dass du weißt, was du tust.

Lerne durch hormonfreie Verhütung deinen Zyklus und deinen Körper besser kennen!

Erstmal möchte ich mich für das Interview bedanken. Ich freue mich immer sehr, wenn ich über Zyklus, Menstruation und NFP sprechen kann. Ich finde noch viel mehr Menstruierende sollten ihren Zyklus und ihren Körper besser kennenlernen! Deswegen finde ich auch die Arbeit von Vulvani so wertvoll. Dann möchte ich zum Schluss noch zwei Dinge loswerden:

  1. NFP ist mehr als „nur“ eine sichere, hormonfreie Verhütungsmethode.
  2. Und es ist total in Ordnung erstmal skeptisch zu sein, ob das mit der Körperbeobachtung wirklich funktioniert. Es ist vollkommen in Ordnung NFP erstmal „nur“ zur Zyklusbeobachtung zu nutzen. Ich verspreche dir, egal wie du dich danach entscheidest, du wirst deinen Zyklus und deinen Körper anders wahrnehmen.

Unsere Online-Kurse für dich

Der Blick in deinen Zyklus

Workbook jetzt für 0 Euro
Erhalte dein digitales Workbook direkt per E-Mail und lerne in 5 Schritten deinen Menstruationszyklus kennen!
Juli 22, 2022
Vivi studiert Journalistik und Kommunikationswissenschaft im schönen Hamburg und ist seit Juli Teil des Vulvani-Teams im Bereich Social Media und Content. Ihre Lieblingsaktivitäten sind: mit Freund:innen durch die Stadt spazieren, Serien bingen und leckeres veganes Essen kochen/schmausen (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge). Sie interessiert sich sehr für Menstrual Health und findet, dass es noch soooo viel über den menschlichen Körper zu lernen gibt. Instagram | LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Unsere Lesetipps für dich: